2. Februar 2013

Reiseführer lesen ...?

Bis vor zwei Wochen hätte ich über jeden, der Reiseführer als "lesbare Bücher" bezeichnet - und es dann auch noch tut -, den Kopf geschüttelt. Das liegt vielleicht daran, dass ich abgesehen von einer Interrail-Tour noch nie die Notwendigkeit gesehen habe, einen Reiseführer zu lesen. Schon gar nicht von vorn bis hinten. Das höchste der Gefühle waren Marco Polo-Führer für Mailand und Schweden, weil ich sie um zwei oder drei Euro ergattert habe, und selbst da habe ich von den (teilweise sehr oberflächlichen) 150 Seiten bloß ein Drittel gelesen.

Und jetzt ist alles anders.
Meine Schwester, eine Freundin und ich planen für Anfang Juni eine Tour durch Irland. Das ist seit Jahren ein Traum von uns: Hinfliegen, ein Auto mieten und einfach drauf losfahren.
Aber das "einfach drauf losfahren" spielt sich halt nicht ganz so "einfach" wenn mal bloß 2 Wochen hat. Ein wenig gezielter muss der Straßenatlas dann also doch konsultiert werden. Und deswegen also ein Reiseführer.

Nicht irgendeiner. 150 Seiten Marco Polo sind einfach nicht das Wahre, finde ich. Dann schon besser die über 800 Seiten von Lonely Planet. Wir haben schon mit "Europe on a Shoestring" sehr gute Erfahrungen gemacht - genau das richtige Buch wenn es Europa abzuklappern gilt - und weil ich selbst bei Reiseführern nicht ganz davon abkomme, dass im Regal alles zusammenpassen muss, ist die Wahl auf LP gefallen.

Und siehe da: Ich schlage die erste Seite auf und fange. einfach. an. zu. LESEN.

O.O

Eine Seite nach der anderen, dazwischen ein paar Fotos, die mich wünschen lassen, ich könnte die Zeit vordrehen. Klar, die Restaurant- und Unterkumpftempfehlungen überfliege ich bloß, weil sie im Moment noch nicht relevant sind, aber der Rest ... Ich hatte ja keine Ahnung, dass es so spannend sein kann, einen Reiseführer zu lesen! :D
Zu allem Überfluss hat das jetzt noch dazu geführt, dass ich "Europe on a Shoestring" wieder aus dem Regal geholt habe und ganze Länderprofile lese.

aus "Europe on a Shoestring" (Lonely Planet, 2007)
 
Bei all dem habe ich mich gefragt, wie das wohl unter Bücherwürmern gehandhabt wird. Seht ihr Reiseführer als Bücher, die man auch zur Unterhaltung lesen kann? Oder zumindest als Reisevorbereitung? Oder sind Bücherwürmer eher von der spontanen Sorte, setzen sich in ein Flugzeug, steigen irgendwo aus und setzen einen Fuß vor den anderen?

Ich jedenfalls habe die Welt der Reiseführer für mich entdeckt und vertiefe mich weiter in Irland. Oh, und wenn wir schon dabei sind: Irgendwelche Empfehlungen? :D Unser grober Plan sind bisher die Landesteile südlich von Dublin und Galway, aber ein Abstecher in den Norden würde sich wohl auch ausgehen. Wir tun uns da noch ein bisschen schwer mit dem Abschätzen der Entfernungen, wie viel realistischer Weise an einem Tag zu schaffen ist - und wir wollen ja nicht nur im Auto sitzen ;)

2 Kommentare:

Hermia hat gesagt…

Die Reiseführer von LP sind auch größten Teils sehr gut. Auf deutsch würden mir nur Michael Müller Reiseführer einfallen, die sind ähnlich gut (nur nicht der vom Baltikum, der war ziemlich dämlich...), Trescher Verlag (spezialisiert auf Osteuropa u. ehemalige Sowjetunion) und Reise Know How (wobei es da auch Nieten gab) einfallen.

Ich fahre einfach gerne in den Urlaub und ich kaufe mir immer einen Reiseführer. Meistens lese ich vor dem Abflug nur wenig, aber spätestens am Flughafen fang ich an. Und dann auch wirklich in allen Einzelheiten.;)
Deshalb finde ich es auch immer so toll, wenn da auch Dinge über die Geschichte oder Klima oder wasweißich drinstehen.^^

Ich würde mir an eurer Stelle nur ganz grob überlegen, wo ihr hinwollt und den Rest einfach auf euch zukommen lassen. Die Entfernungen sind nicht so groß, aber die Straßen sind oft recht schmal, so das man auch schon mal längere Zeit hinter einem Traktor fahren muss. ;)

Wenn ihr in Galway seit, dann würde ich aber definitiv einen Abstecher in die nähere Umgebung machen - Connemara mit Clifden, die Burren und natürlich die Cliffs of Moher.

Viel Spaß!

StefanieEmmy hat gesagt…

Michael Müller Reiseführer sagen mir gar nichts. Ist Michael Müller der Autor oder der Verlag? :D

Das ganze Drumherum um die eigentlich Infos gefällt mir auch am Besten. Ich könnte mich da stundenlang drin vertiefen.
Deine Strategie ist wohl besser. Ich merke immer noch, dass ich, je mehr ich lese, umso mehr JETZT SCHON hin will. Am besten auf der Stelle. Besser wärs ich verstecke das Buch erst mal vor mir selbst ...

Ach, langsam Fahren stört mich im Urlaub eh nicht, da sieht man mehr ;)
Danke für deine Tipps, das werden wir sicher berücksichtigen :)

Man, ich freu mich schon so :DD