17. März 2013

Eine Hörbuch-Verweigerin auf dem Weg der Einsicht

Hallo ihr Lieben :)

Ich hoffe, ich habt einen angenehmeren Sonntag als ich und leistet euch kein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Grippeviren (oder anderen lästigen Winteranhängseln). Gestern dachte ich noch, ich hätte die Dinger endlich überwunden, da schießt das Fieber gleich wieder nach oben.
Macht nichts, wenns sein will, dann wills eben sein ...

... und so habe ich zumindest Zeit mich mit einem Re-Read von "Harry Potter and the Half-Blood Prince" zu unterhalten. Als "Kind" mochte ich ja den vierten Teil immer am liebsten, aber dieser sechste Teil wächst mir grade sehr ans Herz. Ich höre oft von anderen, dass sie ihn nicht mögen, weil da "nichts passiert". Und ja, er ist ruhig, aber gerade das mag ich so. Der Halbblut-Prinz ist wie ein großes Luftholen vor dem Grande Finale und was der Leser so alles über Voldemorts Geschichte erfährt ist schlicht faszinierend.

Ganz abseits davon habe ich mich in den letzten Wochen mit Hörbüchern beschäftigt - mit einem ganz besonders: The Name of the Wind von Patrick Rothfuss (was für eine Geschichte! Wow ...) - aber eben vor allen Dingen mit dem Abspielen selbiger. Das hat sich als gar nicht so einfach herausgestellt, wie ich erst dachte.
(Wer eine lange Aufzählung von Dingen, die schief gegangen sind, lieber nicht lesen will, der überspringe bitte den kompletten nächsten Absatz.)

Als Verweigerin sämtlicher Apple-Produkte (wer weiß, vielleicht ändert sich das auch noch, aber momentan mag ich Apple genausowenig wie Kindle, weil sie für einen übligen Abhängigkeits-Beigeschmack haben), habe ich mich mit meinem alten MP3-Player von Creative herumgeplagt. Laut Audible (da merke ich auch schon, dass mir diese Formatabhängigkeit gegen den Strich geht ...) war das Gerät kompatibel, aber natürlich hats aus irgendwelchen Gründen nicht funktioniert. Die Audible-Software, hat das Teil einfach nicht erkannt *grrr*
Kurz darauf hat das Gerät ganz den Geist aufgegeben und ich bin losgezogen, um mir im lokalen Elektrofachhandel einen neuen zu besorgen. Sagt jemandem "Archos" etwas? Französisches Firma, stellen nur MP3-Player her, liegen aber sehr schwammig in der Hand und obwohl der Verkäufer behauptet hat, bei dem Gerät hätten sie die wenigsten Probleme und Kundenbeschwerden, hat es bei mir versagt.
Audible hat eine Liste online, auf der etwa 500 kompatible MP3-Player stehen. Archos ist natürlich nicht dabei *erneutes grrr*
Ich wieder los ins Geschäft, Gerät umgetauscht (der Verkäufer hat mit den Zähnen geknirscht, aber was solls) gegen eines von Phillips, das sogar Hörbuchfunktion hat (man merkt vielleicht, ich war wirklich darauf aus, dass das mit dem Hörbuchhören endlich funktioniert). Daheim das Gerät an den Laptop gehängt und ... Nichts.
Das ganze Disaster hat darin geendet, dass ich Audible auf meinem kleinen Notebook installiert habe (da hat das Verbinden von Software mit MP3-Player wunderbar funktioniert) und ich meinen Laptop neu aufgesetzt habe. Tada: alles bestens!

Jetzt höre ich also Hörbuch. Beim Abwaschen, beim Putzen, auf dem Weg zur Arbeit, auf dem Weg nach Hause, manchmal sogar während der Arbeit wenn ich etwas hirnloses zu tun habe. Und natürlich letzte Woche während der ersten paar kranken Tage, weil ich da beim selber Lesen ständig weggeschlafen bin.
Und - oh Wunder - ich mag es! :D
Ich hab inzwischen nicht nur "Harry Potter and the Chamber of Secrets" komplett gehört (die britische Version von Stephen Fry), sondern auch etwa 8 Stunden der insgesamt 28 von "The Name of the Wind". Das mag jetzt für die eingefleischten Hürbuch-Hörer nicht dermaßen viel sein, aber für mich ist es wie ein Start von 0 auf 100. ;)

Mein eigentliches "Problem" ist im Augenblick nur, dass ich noch einen gratis Download bei Audible.co.uk habe und mir seit Tagen den Kopf zerbreche, was ich denn nehmen könnte ... Ich bin gänzlich unerfahren was gute Hörbuchsprecher angeht ... Irgendwelche Vorschläge? (Der zweite Teil von "The Name of the Wind" ist auf der britischen Seite leider gesplittet und dazu von einem anderen Sprecher :/)

Mit der Hoffnung auf viele gute Hörbuchvorschläge und einen wunderschönen Rest-Sonntag wünschend,

eure StefanieEmmy

7 Kommentare:

Neyasha hat gesagt…

Ach ja, mit mp3-Playern, die angeblich mit Audible kompatibel sind, hatte ich auch schon meinen Ärger ...

Was die Abhängigkeit bei Apple betrifft, so kann ich das nicht wirklich nachvollziehen. Ich konnte bei meinem Umstieg von Windows auf Mac praktisch alles "mitnehmen" und umgekehrt sollte es erneut kein Problem sein (von einzelnen kleinen Sachen abgesehen, aber es gibt ja umgekehrt auch so ein paar Dinge, die nur mit Windows funktionieren, also das schenkt sich da nichts).

Ich wünsch dir eine gute Besserung!

StefanieEmmy hat gesagt…

Bei Apple ist es weniger die Abhängigkeit, als die unverschämpte Überteuerung (ich weigere mich Geld dafür auszugeben dass irgendwo Apple draufsteht, aus Prinzip; die Herstellungskosten sind bei denen auch nicht mehr als bei anderen Firmen). Abhängigkeit verstehe ich da mehr mit dem ganzen Kabel- und sonstigen Zusatzzeugs. Da kannst du nicht einfach irgendein Ladegerät kaufen, dass dann bei all deinen oder den meisten elektrischen Kleingeräten funktioniert, sondern gibts ein Schweinegeld aus, nur weil die sich zu fein sind, Stecker zu verwenden, die jeder andere auch hat. Nope, dann lieber gar kein Applegerät. Da regt sich mein inneres Trotzkind.

Danke, ich hoffe, es wird bald wieder und die Grippe ist nicht allzu hartnäckig :/

Miss Bookiverse hat gesagt…

Der 6. ist mein Lieblingsband :) Ich finde eher, dass im 5. nichts passiert bzw. unheimlich viel geredet wird. Im 6. geht doch richtig die Post ab und die ganzen Hintergrundinfos über Tom Riddle <3

Meine Güte, das war ja ein steiniger Weg bis zum Hörbuch. Bei mir hat mit Audible zum Glück immer alles problemlos geklappt. Schön, dass du dieses Medium für dich entdeckt hast, gerade für Hausarbeiten ist es wirklich wunderbar :D

An englischen HB Sprechern fällt mir spontan Jonathan Cake ein. Oh und Ed Westwick hat 2 von Cassandra Clare eingelesen, der hat einen echt sexy Akzent *_*

Cherry hat gesagt…

Ich muss MB da völlig recht geben. Ich habe den 6. Teil geliebt (neben dem 3. natürlich) und fand es extrem interessant, was alles über Voldemordt ans Licht kam. Dagegen war der 5. Teil eine wahre Tortur.

StefanieEmmy hat gesagt…

Vom 5. weiß ich gar nicht mehr, wie ich den empfunden habe. Aber er sieht schon beängstigend aus wie er da so im Regal steht. JK Rowling sagt von dem Band aber selbst, dass er viel kürzer hätte sein können ^^
Hab gestern den 6. noch fertig verschlungen und jetzt direkt mit Band 7 angefangen.

Danke, Miss B, die beiden Sprecher schau ich mir mal näher an. :)

Anonym hat gesagt…

Hallo,

da ich mir schon so viele Tipps von dir geholt habe, hier ein paar von mir. Auch wenn du schon einige dieser Bücher kennst, ich liebe Hörbücher und habe sie Schon vor Jahren für mich entdeckt, hier die die meiner Meinung nachbesonders gut gelesen sind:

english and unabridged

Daughter of Smoke and Bone (sehr vielseitige Stimme, die ich liebe)
The Help (mit Südstaatenakzent genial)
Room
Fahrenheit 451 (gelesen von Ray Bradbury und mit einem Interview mit ihm zum Schluß)
Need Serie (allein wegen dem Akzent des jungen Pixie Kings)
History of Love
The Time Travellers Wife (hatte hier einige Anfangsschwierigkeiten, da der männliche Vorleser sehr langsam liest, aber findet man mal rein ist es super)
Graceling
Mortal Instruments, Infernal Devices und Hunger Games sind auch gut gelesen

absolut nicht zu emfpehlen:
Morganville Vampires und Twilight (furchtbar schlecht gewählte Stimmen, für mich der blanke Horror)
ansonsten mag ich bei den deutschen Hörbüchern selten was, da es meistens gekürzt ist und alle Bücher die ich so gehört habe, waren irgendwie nicht wirklich gut, obwohl von Schriftstellern die ich mochte, liegt aber villeicht auch nur an mir.

deutsche Ausnahmen
Der Golem (David Nathan - Gänsehaut Stimme)
Schuld und Sühne (Reiner Unglaub)
Die Stadt der träumenden Bücher


lg und viel Spass noch in dieser neuen Welt

Nelly G. hat gesagt…

Hallöchen,
in dieser Hinsicht sind wir uns sehr ähnlich. Ich konnte mir Hörbüchern auch ganz lange Zeit nichts anfangen, außer mir den zu HP. Ich hab als Kind schon die Kassetten bekommen (sowas kennen die heutigen Kinder gar nicht mehr^^). Und schließlich auch als CD. Doch irgendwie wurde ich mir Hörbüchern trotzdem nicht so ganz warm.

Zwischenzeitlich bin ich zwar immer noch kein riesen Fan, aber ab und an mal eins während des Putzens oder Kochens ist ganz nett. Das Lesen an sich ersetzt es nicht, aber wenn man eh gerade nichts zu tun hat, dann find ich die Hörbücher ganz praktisch.
Vielleicht wäre da auch die Onleihe was für dich. Bei uns kostet ein Mitgliedsauswei 19 Euro im Jahr und die haben eine wahnsinns Auswahl. Und das beste: du kannst sie direkt vom Handy aus abspielen.

Viele liebe Grüße
Nelly