19. Februar 2009

Markus Zusak - Der Joker

Weil mir Die Bücherdiebin so gut gefallen hat, hab ich mich gleich in ein zweites Buch von Markus Zusak gestürzt: Der Joker. Ausgezeichnet mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis.

Ed Kennedys eintönigs, richtungsloses Dasein ändert sich schlagartig, als er eines Tages einen Banküberfall verhindert und ein Ass im Briefkasten findet - die erste von 5 Spielkarten, die seinem Leben eine höchst denkwürdige Wendung geben.

Schon den Banküberfall beschreibt Zusak derart witzig und unterhaltsam ("Der Bankräuber ist ein totaler Versager. Ich weiß es. Er weiß es. Die ganze Bank weiß es."), dass man sofort wissen will, wie es weitergeht mit Ed. Dieser Eindruck bleibt das ganze Buch über erhalten, was ja doch eine ganz schöne Leistung ist bei 450 Seiten, die dadurch aber wie im Flug vergehen.
Ed bekommt Spielkarten zugestellt auf den mal Adressen, mal einfach Hinweise auf bestimmte Personen stehen, die seine Hilfe brauchen. Der englische Originaltitel von Der Joker fasst das Folgende wohl sehr treffend zusammen: I am the messenger. Zu Deutsch: Ich bin der Überbringer der Botschaft.

Ein wirklich positiver Aspekt dieses Buch ist, dass man jederzeit anfangen kann zu lesen und es völlig egal ist, ob man bloß ein paar Zeilen oder 100 Seiten liest. Es passt einfach immer, man muss sich nicht lange einlesen, es erklärt sich fast von selbst.
Und eigentlich, wenn man ein bisschen aufpasst, überbringt Ed nicht nur den Menschen in Der Joker eine Botschaft, sondern auch denen, die seine Geschichte lesen. Wahrscheinlich würden wir alle uns um einiges besser in dieser Welt fühlen, wenn wir nur ab und zu diese Botschaft berücksichtigten.

5 Kommentare:

Fяigide. hat gesagt…

Das Buch habe ich letztes Jahr im Fruehjahr glaube ich gelesen. Es gefaellt mir sehr gut, hab es in einem Tag durchgelesen. Im Bus, im Unterricht, statt Hausaufgaben, als Nachtisch, als Betthupferl.

Ein tolles Buch. Mehr faellt mir da jetzt auch nicht zu ein :D
Hab es allerdings leider nicht mehr. War ganz boese, hab es umgetauscht nach dem Lesen... *hust*
Aber die Buecherdiebin hab ich auch gelesen, allerdings erst danach, im Herbst ungefaehr.
Bei dem Buch musste ich weinen...

Stefanie Lechner hat gesagt…

Hallo Frigide
erst mal vielen Dank für den Kommentar, in denen ertrinke ich nicht gerade und deshalb freu ich mich über jeden einzelnen wie eine Schneekönigin ;) Außerdem weiß ich gern, was andere denken. ^^

Ein tolles Buch - damit bringt man es wirklich auf den Punkt, viel mehr lässt sich über den Joker nämlich wirklich nicht sagen. :D
Mein Exemplar hab ich übrigens noch ;) Werd es glaub ich meiner Freundin vermachen, der könnte das auch gefallen.

Hmm, ja, die Bücherdiebin, das ist dann allerdings ein Buch, über das man stundenlang reden könnte. Da kann man nur hoffen, dass Zusak bald mal wieder was tolles schreibt. Ich hab zwar gesehen, dass es noch mehr Bücher von ihm gibt, aber das mit den Vorstadt-fightern spricht mich nicht so an.
Falls du diese Antwort auf deinen Kommentar irgendwann durch Zufall liest (ich hab keine Ahnung, ob es da irgendeine Verständigung per Mail oder so gibt) dann die Frage: Kennst du die anderen Bücher von Markus Zusak?

Anonym hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Anonym hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Lisa hat gesagt…

Oi, ich hab jetzt erst gesehen, dass du das Buch auch gelesen hast!
Ich hab es ja regelrecht verschlungen (innherhalb eines Tages) und war einfach nur fasziniert, wie Zusak dieses gewaltige Puppenspiel aufbaut! :)