5. Januar 2010

Licia Troisi - Die Schattenkämpferin. Der Fluch der Assassinen

Klappentext
Die Gilde der Assassinen droht die Herrschaft in der Aufgetauchten Welt an sich zu reißen. Einzig Dubhe, die mutige junge Schattenkämpferin, kann ihr Einhalt gebieten. Gemeinsam mit der Magierin Theana macht sie sich auf die gefahrvolle Reise ins Feindesland. Doch schon bald geraten sie in die Fänge der blutrünstigen Gilde.
Ein Kampf um Leben und Tod beginnt.


Inhalt
Der 2. Teil der Trilogie um die Schattenkämpferin Dubhe endet damit, dass sie erfährt, jenen Mann töten zu müssen, der sie mit dem Siegel des Todes belegt hat. Der 3. und letzte Teil der Trilogie "Die Gilde der Assassinen" beginnt nur wenige Tage nach dem Ende des 2. Teils.

Die Handlung gliedert sich im Wesentlichen in 3 Stänge:
Dubhe ist mit Theana, einer Magierin des Rats der Wasser, unterwegs ins Land der Sonne, wo sie König Dohor töten muss. Doch sie geraten in einen Hinterhalt und werden auf einen Sklavenmarkt verschleppt. Der junge Prinz Learco, Sohn von Dohor, kauft sie frei und Dubhe kann ihn dazu überreden, Theana und sie an den Hof Dohors zu bringen.
Dort muss sie jene Dokumente finden, die sie bereits im 1. Teil der Trilogie im Auftrag Dohors gestohlen hat, und Dohor selbst töten, um von der Bestie, die als Fluch auf ihr liegt, befreit zu werden.
Was sie in ihren Kalkulatinen nicht miteinberechnet hat ist die Anziehungskraft, die sie immer näher zu Learco zieht.

Wähenddessen sind die beiden Magier Lonerin und Sennar auf der Suche nach dem Talisman der Macht, der in der 1. Trilogie der Autorin ("Die Drachenkämpferin") eine sehr zentrale Rolle gespielt hat und nun wieder gebraucht wird, um die Gilde der Assassinen aufzuhalten.

Der Gnom Ido hingegen wurde vom Rat der Wasser damit beauftragt, San, den Enkel Nihals und Sennars, in Sicherheits zu bringen. Die Gilde ist hinter dem 12-jährigen Jungen her, um ihn als Gefäß für die Seele des Tyrannen zu verwenden und so die Aufgetauchte Welt zu unterjochen.

Doch schon bald zeichnet sich ab, dass all diese Missionen offenbar zum Scheitern verurteilt sind. Und alles läuft auf einen letzten Kampf im Bau der Gilde hinaus, bei dem Dubhe keinen anderen Ausweg sieht, als die Bestie in sich Überhand nehmen zu lassen, um die Gilde ein für alle Mal dem Erdboden gleich zu machen.


Meinung
Vielleicht würde diesmal ein einziger Satz genügen, um meine Meinung zu diesem Buch auszudrücken: Mich quält der Lernstress (Anatomie-Prüfung naht) und trotzdem brachte ich es einfach nicht fertig, "Die Schattenkämpferin" aus der Hand zu legen!

Natürlich werde ich euch jetzt nicht einfach mit diesem Satz sitzen lassen, ein bisschen mehr hab ich schon noch zu sagen.

Licia Troisi versteht es wunderbar, Charaktere zu zeichnen und ihre Entwicklung zu beschreiben. Ich kann mich noch gut an den 1. Teil der Trilogie erinnern, den ich vor etwa einen dreiviertel Jahr gelesen habe. Damals war Dubhe ein Mädchen von 16 Jahren, innerlich völlig erkaltet, emotionslos könnte man sagen und ziemlich egoistisch. Das Siegel, das ihr Dohor auferlegt hat, quälte sie und um es loszuwerden schreckte sie noch nicht einmal davor zurück, sich in die Hände der Gilde zu begeben.
An der Qual durch den Fluch hat sich bis zum 3. Teil nichts geändert, doch zuerst Lonerin und später Theana haben sehr deutlich Gefühle in Dubhe zum Vorschein gebracht. Bei ihrer Begegnung mit Learco ist sie schließlich sogar so weit, dass sie sich einem anderen, dem sie sich verbunden fühlt, weil er ähnliches durchgemacht hat wie sie selbst, zu öffnen vermag.
Lange Rede, kurzer Sinn: Licia Troisi hat das Talent, jemanden Fremdes so zu beschreiben, dass ihn der Leser wirklich verstehen kann.

Was diese herausragende italienische Autorin des weiteren auszeichnet ist ihr spannungsgelandener Schreibstil, der niemals langatmig wird. Sie "vertrödelt" keine Zeit mit irgendwelchem Geplänkel, die Handlung wird stets vorangetrieben.

Zusammenfassend ein würdiger Abschluss einer großartigen Geschichte.
Da kann man sich nur auf den Beginn der neuesten Trilogie aus der Feder Licia Troisis freuen: "Die Feuerkämpferin. Im Bann der Wächter" erscheint am 22. Februar 2010 im Heyne-Verlag. Diesmal wird es allerdings (ganz untypisch für Licia Troisi) um eine geheimnisvolle Krankheit gehen. Da bin ich mal gespannt.


Bewertung
Schon Teil 1 und 2 waren wunderbar, Teil 3 sogar noch besser.

4 Kommentare:

Karolin hat gesagt…

Wow, das klingt gut. Fast ein bisschen wie die "Gilde der Schwarzen Magier"-Trilogie von Trudi Canavan. Kennst Du die? Sehr empfehlenswert!

Stefanie Emmy hat gesagt…

Ja, die Gilde der schwarzen Magier kenn ich, hat mir auch sehr sehr gut gefallen. Wobei es bei der Schattenkampferin etwas flotter von der Rolle geht was die Handlung betrifft, liegt vielleicht auch daran, dass die Handlung in der Gilde der Schwarzen Magier sehr viel umfangreicher ist. :)

Lisa hat gesagt…

Du hast es endlich gelesen! Ich hab es ja verschlungen :D
Und das Ende hat mich sehr, sehr glücklich gemacht ♥

Stefanie Emmy hat gesagt…

xD Ich musste es nur erst mal 3 Monate rumliegen haben, danach wars in 2 Tagen gelesen ;)
Das Ende war sooo toll :D