1. Mai 2010

Mikkel Birkegaard – Die Bibliothek der Schatten

Klappentext

Dass Bücher mehr vermögen, als nur Geschichten zu erzählen, war Luca Campelli schon lange bewusst. Als er an diesem Abend in seinem Antiquariat »Libri di Luca« zu lesen beginnt, spürt er einmal mehr ihre magische Kraft – doch schon wenige Minuten später ist er tot. Sein Sohn Jon will mit dem Geschäft zunächst nichts zu tun haben, aber sehr schnell kann er die mysteriösen Ereignisse nicht mehr ignorieren, die um ihn herum passieren. Und er ist fassungslos, als er die Wahrheit über seinen Vater erfährt: Luca Campelli versammelte regelmäßig Menschen um sich, die eine besondere Gabe verband. Eine Gabe, die auf wundersame Weise die Welt verändern könnte und die dazu die Macht der Bücher nutzt. Doch nun will jemand diese geheime Gesellschaft vernichten. Und Jon ahnt, dass er es mit einem Gegner zu tun hat, der ihm weit überlegen ist …


Inhalt

"Was wäre, wenn es Menschen gäbe, die die Gedanken und Gefühle eines jeden beeinflussen können, der gerade etwas liest? Was wäre, wenn diese Menschen mit unglaublichen Geschichten verführen, fast greifbare Welten vor jedem Auge erscheinen lassen könnten? Und wenn sie zugleich die Gabe besäßen, jeden das denken zu lassen, was sie wollen?"

Als Luca Campelli auf tragische Weise in seinem geliebten Antiquariat "Libri di Luca" in Kopenhagen an einem Herzinfarkt stirbt, erbt sein Sohn Jon, ein Anwalt, das Geschäft – und zugleich ein Geheimnis, von dem er sein Leben lang keine Ahnung hatte. Seinen Vater hatte er seit 15 Jahren nicht mehr gesehen, genauso wenig das "Libri di Luca" betreten und erst jetzt, nach dem Tod seines Vaters beginnen sich die Schlieren der Vergangenheit langsam zu lösen.

Mit Hilfe von Iversen, dem langjährigen Freund seines Vaters, und Katherina, die gelegentlich im "Libri di Luca" arbeitet obwohl sie Legasthenikerin ist, eröffnet sich Jon Campelli eine völlig unbegreifliche Welt in der es eine Bibliophile Gesellschaft gibt, gebildet von sogenannten Lettori. Iversen und Katherina sind selbst Lettori, wenn sie auch völlig unterschiedliche Fähigkeiten haben. Und so sehr sich Jon gegen die Behauptungen der beiden wehrt, kann er doch nicht abstreiten, dass er selbst Teil der Bibliophilen Gesellschaft ist.

Überzeugt davon, dass Luca Campelli keines natürlichen Todes gestorben ist, machen sich Jon und Katherina auf die Suche nach der Wahrheit und stoßen dabei auf eine Schattenorganisation, deren Ziel es offensichtlich ist, die Lettori zu spalten. Dabei schrecken sie nicht einmal vor Mord zurück. Und als Jons unglaubliches Potential als Lettore erkannt wird, eröffnet das der Schattenorganisation völlig neue Möglichkeiten …

Meinung

"Die Bibliothek der Schatten" ist ein Buch, das mich schon auf den ersten Seiten für sich eingenommen hat und aller Wahrscheinlichkeit nach wird es nicht wenigen von euch ebenso ergehen!

Schon allein der Handlung wegen ist der Roman sehr an Bücherliebhaber gerichtet und gerade die Theorie der Bibliophilen Gesellschaft mit den Lettori (von denen es sogenannte Sender und Empfänger gibt) werden besonders die Bücherwürmer lieben. Jawohl, L-I-E-B-E-N.

Insgeheim wissen wir doch alle (oder glauben zu wissen), dass manche Bücher einen ganz eigenen Geist besitzen. Vielleicht hat einen von euch schon einmal der Gedanke erwischt, ein Buch könnte euer bester Freund sein – als hätten bestimmte Bücher ein Eigenleben. Und wenn es dann noch Menschen gäbe, die dieses Eigenleben direkt vor sich sehen, oder mehr noch, dem Gelesenen Leben einhauchen können, wäre die Wunschvorstellung eines jeden Bibliophilen komplett.

Mikkel Birkegaard hat eben jene Wunschvorstellung zum Grundkonzept seines Romans gemacht.

Aber natürlich ist das nicht alles. Darauf aufbauend entspinnt sich schon beinahe ein Kriminalroman, der die "Ermittler" Jon und Katherina, unterstützt von einem früheren Mandanten von Jon, der sich besonders aufs Computer-Hacken versteht, auf die Spur einer weiteren Untergrundorganisation (neben der Bibliophilen Gesellschaft, der sie selbst angehören) führt. Diese Schattenorganisation, wie sie sie taufen, hat ihre Mitglieder in den wichtigsten Aufsichtsräten und Regierungen der Welt sitzen und benutzt ihre Lettore-Fähigkeiten zu sehr eigennützigen Zwecken.

Die Handlung spielt hauptsächlich in Kopenhagen, verlagert sich aber gegen Ende des Buches nach Alexandria, wo es schließlich zum Schow-Down kommt.

"Die Bibliothek der Schatten" ist neben seiner mystischen Ader sehr spannend und vor allem fesselnd geschrieben. Überdies sind die 500 Seiten sehr flüssig und angenehm zu lesen. Ich hing geradezu an den Seiten!

Einzig ein paar Kleinigkeiten haben mich gestört, vor allem sind das einige Ungereimtheiten wenn es darum geht, was vor wie vielen Jahren geschehen ist. Dabei sind dem Autor oder dem Übersetzter ein paar Fehler unterlaufen. Mir ist außerdem aufgefallen, dass ziemlich oft Wörter falsch geschrieben wurden, was aber hauptsächlich daran liegt, dass aus irgendeinem Grund Buchstaben ausgelassen oder vertauscht wurden. Das hätte meiner Meinung nach nicht in dieser Gehäuftheit sein müssen, aber gut, an der Geschichte selbst ändert das ja nichts und die ist einfach großartig!


Bewertung

Trotz der Fehlerchen im Text hat die Story selbst 5 Blümchen verdient! Meiner Meinung nach besonders ein Buch für Bücherliebhaber!

14 Kommentare:

Natira hat gesagt…

Hui, das ging ja flott :)

Das Buch steht ja schon länger auf meiner to-read-liste. Deine Rezension weckt den tiefen Wunsch in mir, das Buch von dieser Liste vorzuziehen :D

Danke Dir!

Stefanie Emmy hat gesagt…

^^ Ihr wart alle so neugierig auf das Buch, das hat mich irgendwie angesteckt. ;)

Ich kanns dir wirklich nur ans Herz legen - und bin natürlich auch gespannt, wie es dir dann gefallen wird!

Lisa O hat gesagt…

Ach mist! Nicht nur mein SuB, auch meine Wunschliste wachst stetig! Böse Fani! xD

Stefanie Emmy hat gesagt…

xD Ich kann dich jetzt nicht mal trösten, weil ich grad wieder 2 Bücher bestellt hab, die vielleicht was für dich sind (sofern du sie nicht schon kennst) *fg*

Katha hat gesagt…

Ok. Ich will das Buch. Aber ich schreibs auf meine Geburtstagswunschliste, dann liegts erstmal in der Hand meiner Familie xD

Kari hat gesagt…

Jetzt will ich es noch viel viel viel mehr als vorher! Ich muss dringend mehr SuB-Abbau betreiben, damit ich mir das Buch ganz ohne schlechtes Gewissen kaufen kann!! *lesen geh*

Lisa O hat gesagt…

Du deprimierst mich +lach+

Stefanie Emmy hat gesagt…

@Katha: Gute Taktik ;)

@Kari: Da kommen jetzt (beinahe) Schuldgefühle in mir auf ^^

@Lisa: Nicht mit Absicht ;) Oder doch? xD

Nina [libromanie] hat gesagt…

Ich darf hier echt nicht mehr vorbeischauen. ;)
Ich überlege nämlich schon länger hin und her, ob ich das Buch haben muss bzw. schiebe die Anschaffung vor mir her und jetzt kommst du wieder mit einer so tollen Rezi, dass ich gar keine andere Wahl habe... Gemein! ;)

Lisa O hat gesagt…

Ich glaub, mit Absicht :D Fragt sich jetzt nur mit guter oder schlechter?!

Stefanie Emmy hat gesagt…

Wenn mit Absicht, dann sicher mit guter ;)

Cara hat gesagt…

wow, das hast du ja schnell gelesen!
danke für den tipp, hört sich super an!

Stefanie Emmy hat gesagt…

Ach was soll ich sagen ... wenns spannend ist und grade nichts zum Lernen rumliegt ;)

Anonym hat gesagt…

das buch ist wirklich der hammer! hab es besonders langsamm gelesen, weil ich wollte das is nie aufhört... das perfekte buch für menschen die literatur einfach mögen....