3. Mai 2010

Isabel Abedi - Whisper

Klappentext
Eine unwirkliche Stille liegt über Whisper, dem alten Haus, in dem Noa ihre Ferien verbringen soll. Das alte Gebäude birgt ein Geheimnis, über das niemand im Dorf spricht. Furcht und neugierige Erwartungen führen Noa immer tiefer auf die Spur eines rätselhaften Verbrechens. Gemeinsam mit David nähert sich Noa der Wahrheit eines nie geklärten Mordes ...

Nominiert für den Jugendliteraturpreis


Inhalt
Sich einem anderen Menschen anzuvertrauen, ist im Grunde wie ein Spiel, bei dem man entweder alles verliert oder alles gewinnt. Der andere ist immer der Gegner, und genau so muss man ihn behandeln.
Eliza, 27. Juli 1975

Noa ist alles andere als begeistert davon, zusammen mit ihrer verrückten Mutter Kat, einer der angesehensten Schauspielerinnen Deutschlands, und deren schwulen Freund Gilbert die Ferien im Westerwald zu verbringen. Doch die jüngsten Ereignisse machen es ihr etwas leichter, das stille Dorf dem Partyurlaub mit ihren Freundinnen vorzuziehen.

Das Haus, in dem Noa und ihre Familie wohnen, steht schon seit 30 Jahren leer, doch niemand im Dorf will über die Vergangenheit sprechen. Auch David, der den Neuankömmlingen beim Renovieren hilft, kann nichts in Erfahrung bringen.

Noa und David wissen nicht, was sie glauben sollen, denn ganz eindeutig ist etwas passiert in dem Haus, das Noa bald schon Whisper nennen wird. Bis schließlich eine Geisterbeschwörung ein völlig unerwartetes Ergebnis zur Folge hat und ein Mord auf dem Dachboden des Hauses nach 30 Jahren doch noch aufgeklärt werden könnte. Doch mit ihren Nachforschungen begeben sich Noa und David selbst in große Gefahr.


Meinung
Nachdem ich schon "Isola" und "Lucian" gelesen habe waren meine Erwartungen an "Whisper" (und auch an "Imago", auf das ich mich schon riesig freue) entsprechend groß - und größtenteils wurden sie erfüllt.

Wie von Isabel Abedi gewohnt, reißt sie einen schon auf den ersten Seiten in den Sog ihrer Geschichte. Noa ist eine äußerst sympathische Protagonistin, ein 16-jähriges Mädchen aus der Stadt, das gerne photografiert. Sie ist nicht besonders zufrieden mit ihrer Situation, trotzdem kann sie ihr einiges Positives abgewinnen - das mochte ich sehr, weil ich fast nichts so sehr hasse als den ganzen Tag schmollende und jammernde Charaktere. ;-)

Auch die anderen Hauptpersonen sind der Autorin sehr gut gelungen, in ihren Aktionen immer nachvollziehbar und vor allem glaubhaft geschildert.

All diese Charaktere bevölkern eine Handlung, die gewohnt spannend ist, wenn auch nicht so nervenaufreibend wie "Lucian" und "Isola". Nichts desto trotz bin ich wieder mal an den Seiten gehangen, habe des Öfteren vergessen, auf meine Umwelt zu reagieren und war mächtig froh, dass ich gestern nichts zu lernen hatte!

Die Auflösung des Ganzen hat mich schließlich doch ziemlich überrascht, vor allem deshalb weil sie auf mich sehr erzwungen wirkt. Das ist eigentlich auch der einzige Punkt, den ich an "Whsiper" bemängeln muss.
Gut wiederum fand ich aber, dass Eliza kein armes, unschuldiges Opfer ist, zumindest nicht nur. Das wäre mir dann schon etwas zu klischeehaft gewesen.

Zusammenfassend ein mehr als gelungener Jugendroman, den man nur schwer aus der Hand legen kann. Ich freue mich nun umso mehr auf "Imago" und hoffe, hoffe, hoffe, dass uns Isabel Abedi mit ihrem nächsten Roman nicht allzu lange warten lässt!


Bewertung
Wegen des Endes muss ich leider 1 Blümchen abziehen, das wirkte mir einfach zu erzwungen. Ansonsten: Wer's noch nicht gelesen hat (davon dürfte es inzwischen ja nicht mehr allzu viele geben ^^) unbedingt lesen!!

5 Kommentare:

Lisa O hat gesagt…

Also, mir hat es einfach nicht gefallen. Ich kann's definitiv nicht weiterempfehlen, wenn man etwas mehr als Gute-Nacht-Geschichten lesen will --> meine Meinung

Stefanie Emmy hat gesagt…

Ich muss zugeben, dass "Whisper" schwächer ist als ich es eigentlich von Isabel Abedi gewohnt bin. Gerade deswegen bin ich sowas von gespannt wie du "Lucian" finden wirst!

Aber es kann einem ja auch nicht alles gefallen - das wär dann langweilig ^^

Lisa O hat gesagt…

Lucian steht auf meiner Wunschliste und wartet nur darauf, gekauft zu werden. Das muss sich allerdings noch ein wenig gedulden bis a. meine Prüfungen zum größten Teil vorüber sind und b. ich meinen SuB mal ein wenig minimiert hab +hust+ - aber ich bin schon furchtbar gespannt darauf, weil ihr es mir ja alle gschmackig gemacht habt :D

Jop, die Meinung teil ich voll und ganz. Außerdem: was wären wir auch für Schafe, wenn wir alle alles mögen würden?? +mähh+

Lisa O hat gesagt…

Übrigens war ich letztens in der Buchhandlung und hab mir dann doch gleich Lucian gekauft - es stand da, hat mich angestarrt... was soll ich sagen?

Stefanie Emmy hat gesagt…

... es ist praktisch von selbst zur Kasse gelaufen ;)

Also wenn dir Lucian nicht gefällt, dann ... keine Ahnung. xD
Mir hat besonders gut gefallen, dass die Autorin so viele englische Zitate (Songs und so Zeug) eingebracht hat. Eigentlich müsste das ja echt was für dich sein! ^^