2. Juni 2010

Indirekter SuB-Abbau

Sowas gibts! Echt - eben entwickelte Theorie von mir.

Gerade war ich zusammen mit meiner Mama in der Bücherei, zum ersten Mal seit gut 5 Jahren. Und ich fand's toll! Irgendwie hat eine Bücherei eine viel gemütlichere Atmosphäre als eine Buchhandlung, "als ob die Zeit stehen bleiben würde" hat meine Mama so schön angemerkt - nicht falsch verstehen: Buchhandlungen sind meine Lieblings-Geschäfte. Aber gerade das ist es ja: Es sind "Geschäfte", da hängen immer auch die Wörtchen "Konsum" und "Geld" mitdrin. Das Fehlen dieser Worte macht eine Bücherei zu dem heimeligen, gemütlichen Ort, der sie ist. Fast wie im eigenen Wohnzimmer - zumindest in unserer kleinen Pfarrbücherei, in der Stadtbücherei sieht das natürlich schon ganz anders aus.

Ich hab mir natürlich auch direkt zwei Bücher mitgenommen, und zwar zum einen "Zweiherz" von Antje Babendererde - meine Hand hat sich an den Buchrücken gekrallt und wollte einfach nicht mehr loslassen - und zum anderen "Der dunkle Wächter" von Carlos Ruiz Zafon - stand einfach so da, ich musste an die liebe Lisa denken und das Buch war praktisch schon ausgeliehen. ;D


Ich lese, und lese, und lese - der SuB muss aber erst gar nicht wachsen damit ich lesen kann. Indirekter SuB-Abbau also. Finde ich. Und keiner kann mich davon abbringen, ich weigere mich, mir einreden zu lassen, das ganze wäre unlogisch ;D


Wie es dann ist, die Bücher wieder zurückbringen zu müssen, weiß ich jetzt noch nicht. Ich hoffe nur schwer, das Gefühl vers**t mir nicht die schöne Bücherei-Neuentdeckungs-Sache.
Hat jemand von euch neuere Erfahrungen auf dem Gebiet? Meine sind leider ziemlich verschleiert. ^^

5 Kommentare:

Philia Libri hat gesagt…

Ich kann das nicht xD Ich brauch die Bücher dann einfach im Regal +seufz+

Zimaetstern hat gesagt…

Ich würde meine Bücher liebend gerne kaufen, vermag es aber nicht (Lesen ist ein teures Hobby^^)
Deshalb gehe ich eigentlich fast immer in die Bücherei :-)
Ich gehe eigentlich noch gerne dahin, es sit wie gesgt viel gemütlicher =)

Stefanie Emmy hat gesagt…

Das ist auch meine Befürchtung: Dass ich sie dann doch im Regal stehen haben will - wird werden sehn ^^

Allerdings, Lesen ist teuer, was in meinen Augen geändert gehört. Klar, was sonst ;D
Ich hab damals mit dem Bücherei-Gehen aufgehört, weil die einfach nicht die Bücher hatten, die ich lesen wollte. Aber so zum Stöbern find ichs toll ^^

Katrin von Saiten hat gesagt…

Ich war früher auch oft in der Bücherei, bin dann aber dazu über gegangen, mir tolle Bücher auch noch selbst zu besorgen, hatte also nur den Effekt, dass man schlechte Bücher eben konsequenzlos wieder abgeben kann. Und im übrigen: Kleiner wird der SUB dadurch ja auch nicht gerade, auch wenn er erst mal nicht steigt ;)

Lettore hat gesagt…

hey!
Ich arbeite in einer Bibliothek und daher weiß ich das viele Bibliotheken einen Wunschkasten für die Leser haben. Ansonsten einfach einem Bibliotheksmitarbeiter mal fragen ob das Buch nicht bestellt werden könnte. Wir sind immer froh wenn wir Tips und Anregungen bekommen.
Das mit den Büchern wieder abgeben, ist für mich auch immer wieder schwer. Vorallem wenn ein Buch mich richtig begeistert hat.
mfg