8. Oktober 2010

Kleines Update + Zitat zu YA

Das Studium hat mich wieder, daran schrammen leider auch mein Blog und mein Lesepensum mit einigen Einbußen vorbei. Nichtsdestotrotz wollte ich euch mal ein kleines Update geben:

Zur Zeit lese ich mal wieder einige Bücher parallel - kombiniert man diese Tatsache mit der wenigen Zeit, die ich zum Lesen habe, ergibt das eine sinkende Tendenz in Sachen fertig gelesene Bücher.
Eines hab ich trotzdem geschafft: "Wish u were dead" von Todd Strasser hab ich Mittwoch Nachmittag innerhalb von wenigen Stunden gelesen, eine Rezi wird es aber voraussichtlich nicht geben.

Außerdem lese ich gerade das Großprojekt "Sturz der Titanen" von Ken Follett - ich hab erst knapp ein Zehntel, mit der Rezi wird es also noch etwas dauern. Darüber hinaus habe ich gestern "Lyra" von Christoph Marzi begonnen, das mir meine Oma aus der Bücherei mitgebracht hat. In Arbeit ist dann noch "Blameless" von Gail Carriger und "Crashed" von Robin Wasserman.

Ich hoffe doch, dass ich zumindest "Lyra" morgen beenden kann, damit es meine Oma zurück in die Bücherei bringen kann. Der Rest steht in den Sternen. ^^



Ins Wochenende schicken möchte ich mich und euch mit diesem wundervollen Zitat, dass ich gerade auf Beth Revis' Website entdeckt habe:

"Teen books are like adult books,
without all the bullshit."
- Jack Martin

Klar, ganz ernst nehmen darf man das nicht, aber es drückt trotzdem ganz gut aus, warum ich Jugendbücher so gerne lese! Was haltet ihr davon? :D

11 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

hallo,

ich finde das Zitat auch sehr passend :)

lg Minea

booksloverin hat gesagt…

Guutes Zitat (:

Ich les gerade auch drei Bücher gleichzeitig, weil ich mich nicht auf eins einigen kann^^

Lena hat gesagt…

Mich macht dieses Zitat eigentlich ein bisschen wütend. Ich kann mit Jugendbüchern nicht viel anfangen, da sie mir zu "einfach", zu "seicht" sind, mir fehlt sozusagen der "Bullshit", denn der gehört zum Leben dazu. Mir fehlen bei Jungendbüchern die tiefen Gedanken, die Komplexitäten des Lebens und nicht zuletzt eine herausfordernde sprachliche Gestaltung, lange, gewundene Sätze und außergewöhnliche Worte. Ich bin erwachsen und deswegen lese ich erwachsene Literatur - weil ich will, dass Bücher meine Gedanken anstoßen, in völlig ungeahnte Richtungen, dass sie mir die Grausamkeiten des Lebens zeigen, dass sie mich mit einem Faustschlag auf den Schädel wecken und dass sie mir ein Zuhause bieten, das Zuhause für einen Erwachsenen.

Ich will mehr von Literatur als Eskapismus. Es ist richtig, dass der Jugendliteratur etwas fehlt, was "Erwachsenenliteratur" (besonders die Klassiker) hat, doch empfinde ich das als Mangel, nicht als Vorteil. Ich will den "Bullshit" und deswegen quäle ich mich durch 1200 Seiten "Die Brüder Karamasow", doch hinterher bin ich um eine Erfahrung reicher.

Nun gut, ich will trotzdem keine Literatur schlecht machen. Wen Jugendliteratur mehr bereichert, der soll sie lesen. Jedes Buch ist ein Gewinn und ich freue mich, wenn viel gelesen wird.

LG, Lena

StefanieEmmy hat gesagt…

Jeder hat seine Vorlieben, so gehört sich das eben. Ich kann deinen Standpunkt eigentlich ganz gut verstehen, Lena. Manche Jugendbücher sind tatsächlich "seicht", aber es gibt dann eben auch welche, die können einem ganz schön an die Nieren gehen, und einen genauso zum Nachdenken bringen wie es reine Erwachsenenliteratur tut.

Ich finde ja, gerade Jugendbücher (ich spreche jetzt nicht von solchen, die im fantastischen Bereich angesiedelt sind) zeigen die Grausamkeit des Lebens viel zielsicherer und wirkungsvoller auf als es Erwachsenenliteratuer je könnte. Aber wie gesagt: Jedem das seine ^^

Und im Endeffekt zählt eigentlich nur, dass man überhaupt ein Buch zur Hand nimmt. Weil es Bücher generell an sich haben, dem Leser andere Gedankenwelten und -gänge aufzuzeigen.

Lena hat gesagt…

Hm, vielleicht habe ich dann nur noch nicht die richtigen Jugendbücher gelesen. Diese Möglichkeit gestehe ich schon ein. Aber es gibt einfach noch zu viel in der Erwachsenenliteratur für mich zu entdecken.

Aber ich stimme dir absolut zu: Jedem das Seine! Allein die Lektüre zählt schon. Und man muss das lesen, worin man sich am wohlsten fühlt, was einen eben selbst am meisten bereichert. Ich wollte ja nicht die Jugendliteratur kritisieren, sondern nur erklären, was mir persönlich an ihr fehlt und dabei die Erwachsenenliteratur verteidigen.

Lg, Lena

StefanieEmmy hat gesagt…

Falls du die Erwachsenenliteratur irgendwann mal zur Genüge entdeckt haben solltest, geb ich dir Jugendliteratur-mäßig gerne ein paar Tipps. ;)
Heute zum Beispiel hab ich ein Buch von Tabitha Suzuma bekommen, vor dem hab ich jetzt schon irgendwie Angst, weil ich weiß, dass das Lesen eine echte Herausforderung wird. "Forbidden" heißt es falls du mal recherchieren willst. :)

Lena hat gesagt…

Ah ja, das mache ich auf jeden Fall (das Tipps-holen und recherchieren). Und wenn ich dir dafür im Gegenzug ein paar Klassiker näher bringen kann, würde mich das sehr freuen ;).

LG, Lena

Sarah hat gesagt…

Hat dir "Wish u were dead" denn gefallen? Liegt bei mir noch auf dem SuB rum, aber wird vermutlich mein nächstes Buch sein, das ich lesen werde :)
Ansonsten: Die Reihe, zu der "Blameless" gehört, "Crashed" (bzw. erst mal "Skinned") und "Sturz der Titanen stehen noch auf meinem Wunschzettel. Bin schon gespannt was du zu den Büchern hinterher sagst!

StefanieEmmy hat gesagt…

@Lena: Ich hab mir vorgenommen, mehr Klassiker zu lesen, aber bisher sind es irgendwie nur britische gewesen und da nur Jane Austen (die ich mittlerweile liebe!) und Oscar Wilde (Das Bildnis des Dorian Gray hat mir sehr gut gefallen). Also eindeutig noch Nachholbedarf. ^^

@Sarah: Hat mir gefallen, hätte aber gedacht, dass es mich mehr beeindrucken würde. Außerdem zieht es sich ein bisschen, bis da Spannung aufkommt, finde ich. Aber ein gutes Buch ist es auf jeden Fall - und schnell gelesen mit nur 270 Seiten. ;)
Ich bin selber auch sehr gespannt, was ich zu den Büchern sagen werden xD Die Rezi zu Skinned, falls du die noch nicht kennst, sollte sich aber im Rezensionsindex finden :)

Miss Bookiverse hat gesagt…

Das Zitat unterschreib ich so ;) Dabei kann ich echt schwer in Worte fassen, was mich an Erwachsenenbüchern so abstößt.

Oh und interessante Diskussion zwischen Lena und dir. Ich kann verstehen, wenn Lena das Zitat nicht zusagt, aber ich bin deiner Meinung, Stefanie, dass es eine ganze Menge YA-Bücher gibt, die durchaus an die Nieren gehen und ernste Themen sehr intensiv behandeln.

StefanieEmmy hat gesagt…

Jetzt ist es fix: "Forbidden" gehört in die Ecke jener Jugendbücher, die an die Nieren gehen! Rezi gibt's hier: http://stefanieemmy.blogspot.com/2010/10/tabitha-suzuma-forbidden.html