23. Januar 2011

Sarah Blakley-Cartwright - Red Riding Hood

Taschenbuch, 329
ca. € 7,00
ISBN 978-0316176040
Deutsche Ausgabe: Red Riding Hood. Unter dem Wolfsmond

The blacksmith would marry her.
The woodcutter would run away with her.
The werewolf would turn her into one of its own.

Valerie's sister was beautiful, kind, and sweet. Now she is dead. Henry, the handsome son of the blacksmith, tries to console Valerie, but her wild heart beats fast for another: the outcast woodcutter, Peter, who offers Valerie another life far from home.
After her sister's violent death, Valerie's world begins to spiral out of control. For generations, the Wolf has been kept at bay with a monthly sacrifice. But now no one is safe. When an expert Wolf hunter arrives, the villagers learn that the creature lives among them - it could be anyone in town.
It soon becomes clear that Valerie is the only one who can hear the voice of the creature. The Wolf says she must surrender herself before the blood moon wanes ... or everyone she loves will die.


Was ich denke ...
Im Moment habe ich eigentlich nur einen Gedanken: Was für eine Enttäuschung! Da taucht dieser Trailer auf und ist einfach nur toll, und dann gibt es ein Buch zum Film - geschrieben auf Grundlage des Drehbuches - und es ist so grottenschlecht, dass ich Mühe hatte, es überhaupt zu beenden.

Once upon a time ... there was a girl, and there was a wolf.
- S. 1

Ich kann mir eigentlich nicht erklären, woran dieses Projekt gescheiter ist. Im Prinzip ist die Story nämlich richtig gut, ich mag das Setting, aus den Charakteren hätte man auch was machen können. Für mich läuft es darauf hinaus, dass entweder die Autorin kein Talent hat, eine spannende Geschichte zu erzählen, oder sie sich schlichtweg zu sehr an die Vorgaben des Scripts gehalten hat.

"Red Riding Hood" hat kurze Kapitel bestehend aus vielen Abschnitten, die wie Szenen aus einem Film wirken. Es werden nur Bilder beschrieben, nicht die Situationen im Ganzen, wodurch ich ziemlich häufig orientierungslos war. Man hat keinen Kontext, die Handlung schwirrt von kurzer Szene zu kurzer Szene - im Film mag das ja funktionieren, aber hier ist es deutlich nach hinten losgegangen.
Erschwerend kommt hinzu, dass die Szenenbeschreibungen angefüllt sind mit langweiligem (ja, wirklich), unnötigem Gequatsche. Ich wüsste nicht, wie ich es als etwas anderes als "Gequatsche" bezeichnen sollte.

Ansonsten dürfte das Buch originalgetreu aus dem Drehbuch bestehen - sprich, die direkten Reden wurden meiner Meinung nach einfach übernommen. Zumindest trifft das mal auf die Sätze zu, die auch im Trailer zu hören sind.

Die Höhe ist dann aber das Ende. Das eigentlich keines ist. Alles läuft darauf hinaus, wer denn nun dieser Werwolf ist, aber dann werden nur alle möglichen Leute verdächtigt und Andeutungen gemacht, ohne dass man wirklich erfährt, wer es ist.
Ich zitiere mal, was auf der letzten Seite des Buches steht:
Is this truly the ende of Vaerlie's story?
Visit www.redridinghoodbook.com to find out.
Was man da dann präsentiert bekommt, könnt ihr ja gerne selbst nachlesen.
Ehrlich, ich bin sonst niemand, der gerne einen Verriss schreibt, aber dieses Buch hat es schlichtweg verdient. Meiner Meinung nach ist das nur Geldmacherei - und zwar sehr viel schlimmer als wenn ein Film in zwei Teilen ins Kino kommt (sowas leuchtet mir ja irgendwo noch ein).
Was solls, man muss auch mal einfahren. Ich geh mir jetzt jedenfalls ein besseres Buch suchen.


Bewertung
Es kommt selten vor - eigentlich ist es bisher noch nie passiert -, dass ich von einem Buch völlig abrate. Jetzt ist es mal soweit. Meine Empfehlung: Wartet lieber den Film ab, der kann nur besser sein.
Zwei Blümchen gibts trotzdem, weil die Geschichte und die Idee an sich gut sind, und ich trotz des völligen Reinfalls mit diesem Buch, neugierig auf den Film bin. Jetzt sogar noch mehr als vorher.





11 Kommentare:

Neyasha hat gesagt…

Puh, das klingt ja wirklich nicht gerade toll. Ich möchte den Film unbedingt sehen, hab aber durchaus überlegt vorher das Buch zu lesen. Allerdings wusste ich da gar nicht, dass das Buch auf dem Film basiert und nicht umgekehrt.
Ich denke, ich warte mal wirklich lieber auf den Film. Bei dem wird es ja wohl hoffentlich auch ein richtiges Ende geben. (bin dem Link gefolgt und - äh - aha)

Chrisu hat gesagt…

Ok danke für die Info, dann wird das Buch doch nicht gelessen und nur der Film angeschaut :)

Ich habe gar nicht gewusst, dass das Buch auf dem Film basiert, ich dachte, das wäre umgekeht, so wie normalerweise.

StefanieEmmy hat gesagt…

Das Drehbuch war tatsächlich vorher da. Sie hatten auch schon mit dem Drehen und allem drum und dran angefangen. Dann erst gabs den Buch-Deal. Die Autorin war teilweise auch bei den Dreharbeiten dabei und hat die Schauspieler interviewt.

Der Film hat sicher ein richtiges Ende. Meine Vermutung ist: Die wollen vor dem Film-Release nicht verraten, WER der Wolf ist, deshalb wird das letzte Kapitel dann erst online freigeschalten. Wem diese schwachsinnige Idee gekommen ist, würd ich gern mal wissen. -.-

irina hat gesagt…

Boah, ich hatte gerade nach Ansicht des neuen deutschen Covers bei Miss Bookiverse beschlossen, das Buch vorzubestellen. Ich bin froh, dass ich rechtzeitig deine Kritik dazu gesehen habe – das klingt ja wirklich fürchterlich. Und die Sache mit dem Ende ist die größte Frechheit, die mir jemals untergekommen ist!

StefanieEmmy hat gesagt…

Über das Ende muss man sicher nicht diskutieren, das ist wirklich eine Frechheit - ein Buch ist ein Buch und braucht deshalb auch ein Ende. Interaktive Zusatz-"Gschichtln" schön und gut, aber das Ende erst nach dem Film-Release zu veröffentlichen, so funktioniert das Medium Buch einfach nicht.

Sonst möchte ich aber kurz betonen: Nur weil das Buch mir nicht gefallen hat, heißt das nicht, dass es nicht jemandem von euch doch zusagen könnte. Ich weiß, dass ihr das wisst ;) Wollte ich nur mal sagen :) Kann halt einfach sein, dass ich einfach keinen Zugang zum Schreibstil der Autorin gefunden habe ^^

Marie Seth hat gesagt…

Ich werde dieses Buch in deutsch lesen und ich hoffe jetzt schon, dass sich bei der Übersetzung vielleicht ein wenig Mühe gegeben wurde und es vom Gesamteindruck besser daherkommt. Wobei, es scheint wohl zu vieles direkt falsch angegangen worden zu sein.

Schon jetzt: Schade!

Liebe Grüße,
- Marie

Chrisu hat gesagt…

Nach all dem was du hier berichtest wirkt es wirklich wie reine Geldmacherei - ich hasse sowas!

Christine hat gesagt…

Was ist das denn für ein Sche*ß???
Wenn sie die Kinobesucher haben wollen, sollen sie halt das Buch erst danach rausbringen.
Ist ja echt komisch... da hätte ich mich gewaltig aufgeregt, glaube ich.

Miss Bookiverse hat gesagt…

Wowww, das ist ja wirklich schlecht weggekommen xD Lustigerweise bin ich jetzt doch ziemlich neugierig darauf das Buch zu lesen. Diese Drehbuchszenenbeschreibungen muss ich doch mal selbst vor Augen haben. Ich stelle mir das eigentlich ganz cool vor, aber für dich hat es anscheinend nicht funktioniert.
Ich glaube über das Ende werde ich mich auch ärgern... nun ja, abwarten. Ich freu mich jetzt doch wieder ein wenig drauf ^^
Und falls es nach hinten losgeht, tippe ich mal darauf, dass aus fertigen Skripten einfach keine Bücher gemacht werden sollten. Das ist doch wie früher mit den ganzen Büchern zur Serie (Charmed, Angel etc.)

Friedelchen hat gesagt…

Hm, das ist ja echt schade, der Trailer hat mich wirkich neugierig auf das Buch gemacht, aber dann halte ich mich doch lieber an den Film. Sollte der mich total von den Socken hauen, kann ich immer noch überlegen, ob ich mir das Buch zulege.

StefanieEmmy hat gesagt…

Mir kommt grad ein Gedanke wegen der deutschen Ausgabe: Vielleicht ist da das Ende sogar drin und sie habens nur bei der Englischen rausgelassen. Das geht vielleicht vom Verlag aus?

@Marie: Bin der Meinung, dass es von vornherein falsch angegangen wurde. Ich glaub, die Autorin hat sich zu sehr ans Drehbuch gehalten. Das Buch wäre laut Vorwort dazu gedacht gewesen, die Protagonisten besser bzw. genauer zu charakterisieren als im Film - ich finde nicht, dass das gelungen ist, aber das muss wohl jeder für sich beurteilen.

@Ella: -.-

@Christine: Ich hab mich auch entsprechend aufgeregt. Dachte ja zuerst, das Ende ist dann im Internet irgendwie aufwendig illustriert oder mit Szenenbildern dargestellt oder keine Ahnung. Aber dann ist da einfach GAR NICHTS und man soll bitte mal eben warten - es steht nicht mal da, WIE LANGE ich warten muss +grrr+

@Miss: An sich wirklich kein schlechter Ansatz, aber wie gesagt, bei mir hat es nicht gezogen ^^
Na wenigstens hat dich das jetzt wieder ein bisschen neugierig auf das Buch gemacht :) Bin gespannt, was du dann dazu sagst.

@Friedelchen: Wenn es dir nichts ausmacht, das Buch nach dem Film zu lesen, ist das sicher kein schlechtes Vorgehen ;)