14. Mai 2011

Malorie Blackman - Himmel und Hölle

2008, Gebunden, 501 Seiten
€ (D) 19,95 | € (A) 20,60
ISBN 978-3414820860

"Ich musste wählen. Ich musste entscheiden, was für eine Art Freund Callum für mich sein sollte. Aber was mich am meisten überraschte - und aufregte - war, dass ich überhaupt darüber nachdenken musste."


Callum ist ein Zero - ein Bürger zweiter Klasse, der in einer Welt lebt, in der die Alphas das Sagen haben.
Sephy ist eine Alpha und die Tochter eines der mächtigsten Männer des Landes.
Seit ihrer frühesten Kindheit sind Callum und Sephy Freunde. Und aus dieser Freundschaft ist eine tiefe Liebe geworden.
Callum ist weiß. Sephy ist schwarz.
Doch die Welt um sie herum versinkt in Vorurteilen, Hass, Gewalt und Terror. Und ihr Liebe bringt beide in schreckliche Gefahr.



Was ich denke ...
"Himmel und Hölle" schafft es, mit einer umgekehrten Welt und einer umgekehrten Historie, in der weiße Menschen (Zeros) die Sklaven waren, in der immer schon schwarze Menschen (Alphas) den Ton angegeben haben, gleichermaßen zu provozieren und zu faszinieren

Was mich schon in den ersten Kapiteln gefesselt hat, in denen man langsam einen Einblick in diese Welt bekommt und die beiden Protagonisten Callum und Sephy kennenlernt, war, dass Malorie Blackman hier niemals die Hautfarbe der Menschen erwähnt. Ich wusste zwar im Vorhinein, dass die Zeros - die ehemaligen Sklaven - weiß sind, aber trotzdem habe ich es nicht geschafft, mir diesen Umstand zu jeder Zeit vor Augen zu halten. Immer wieder musste ich mich erinnern: Hey, er ist weiß, Alphas haben eine dunkle Hautfarbe. Ich glaube, ich bin nicht die einzige, der es so geht. Mit ihrem Gedankenexperiment in Buchform hat Malorie Blackman eine Frage in meinen Kopf gepflanzt: Was, wenn es anders wäre?

Ganz toll an "Himmel und Hölle" ist die Realitätsnähe, die Malorie Blackman vermittelt. Sephy und Callum leben auf den Seiten dieses Buches. In abwechselnden Kapiteln erzählen sie aus der Ich-Perspektive, wodurch man ihnen vor allem in der ersten Hälfe des Buches das naive, kindliche Hoffen anmerkt. Nicht ganz unterinteressant ist vielleicht die Information, dass Sephy zu Beginn des Buches erst 13 ist, Callum 15. Lange Zeit dachte ich, dass Malorie Blackman die beiden ein bisschen ZU jung gemacht hat - ich war ehrlich erleichtert, dass sie dann gegen Ende einen Alterssprung durchgemacht haben.
Was damit noch zusammenhängt ist, dass die erste Hälfe von "Himmel und Hölle" eher als die Geschichte einer Freundschaft entgegen aller gesellschaftlichen Meinungen und Gepflogenheiten ist, die sich erst in der 2. Hälfte zu einer tragischen Liebesgeschichte entwickelt. Sobald Sephy und Callum älter sind, merkt man, dass sie sich von naiven Kindern zu einsehenden, teilweise resignierenden Erwachsenen in einem unüberwindbaren System entwickelt haben. Gerade diese Entwicklung ist mir sehr nahe gegangen.

Ich bin mir nicht sicher, ob es direkt damit zusammenhängt, doch besonders anfangs kamen mir die Dialoge sehr einfach und kindlich vor. Auch den Schreibstil fand ich da noch nicht sehr berauschend. Zwei Möglichkeiten: Entweder ich habe mich im Laufe des Buches daran gewöhnt, oder der Stil wurde dann wirklich besser. Mir jedenfalls haben die letzten 200 Seiten von "Himmel und Hölle" nochmal um einiges besser gefallen als die vorherigen 300.

Insgesamt ist "Himmel und Hölle" ein Buch, das nahe geht, traurig macht und Bestürzung vermittelt. Viele Schicksalsschläge zeichnen den Inhalt aus und die Hoffnung, dass alles gut ausgeht, wird mit jeder Seite kleiner. Für "Happy End"-Liebhaber würde ich das Buch nicht empfehlen.
Außerdem hadere ich noch damit, ob ich Teil 2 "Asche und Glut" lesen soll, weil mir das Ende von "Himmel und Hölle" doch ein wenig Sorgen in dieser Hinsicht bereitet. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass der zweite Teil an den ersten herankommen kann.


Bewertung
Provozierend, faszinierend. "Himmel und Hölle" stößt den Leser mit der Nase auf das Thema Rassismus. Außerdem eine Geschichte über Freundschaft und Liebe in einer untolleranten Gesellschaft, in der jeder Protest im Keim erstickt wird.
Ein halbes Blümchen ziehe ich nur deshalb ab, weil mir der Schreibstil und der Aufbau der Dialoge am Anfang zu einfach waren.

11 Kommentare:

Friedelchen hat gesagt…

Guten Morgen,
ich hab mir dieses Buch auch neulich gekauft und freue mich schon sehr darauf, es zu lesen. Allerdings wurde ich gaaaanz schrecklich gespoilert, als ich einen winzigen Blick auf den Klappentext von Teil 2 bezüglich Callum (ich denke mal du weißt was ich meine) geworfen habe. Sowas kann man doch nicht in die Inhaltsangabe schreiben! Naja, ich les den ersten Teil trotzdem noch.

Karo hat gesagt…

"'Himmel und Hölle' stößt den Leser mit der Nase auf das Thema Rassismus."
Genau das war ja das, was ich am Buch nicht mochte. Also dieses Offensichtliche, so dass man gar nicht erst drüber nachdenken muss. Ansonsten kann ich Dir aber nur zustimmen, das Buch war schon sehr mitreißend. :) Schöne Rezi!!

StefanieEmmy hat gesagt…

@Friedelchen: Hab ich Gott sei Dank vorher nicht gelesen, aber als ich jetzt nach dem ersten Teil zum zweiten geklickt habe, hab ich mich sehr geärgert! Grad bei Reihen schau ich mir sonst oft alle Teile an, bevor ich überhaupt mit dem ersten anfang. Und in dem Fall ist man einfach total gespoilert. Oh und blätter ja nicht auf die letzte Seite des Buches! Da wartet gleich noch ein Spoiler ;)

@Karo: Muss dir zustimmen, es ist total plakativ, wie du immer sagst. Kann verstehn, dass es dir zu viel war, auch wenn's mich jetzt nicht gestört hat.

Izzy hat gesagt…

Hallo!!!

Es freut mich wahnsinnig, dass dir das Buch - mit leichtem Abzug - so gut gefallen hat!
Ich kann deinen Kritikpunkt zum Schreibstil am Anfang nachvollziehen, aber ich mochte das sogar, weil es für mich noch einmal untermauert hat, dass Callum und Sephy beide noch sehr jung sind.

Hm, ich mochte auch die Folgebände - insbesondere die Storyline von Jonathan im zweiten Band. Wenn du dir unschlüssig bist, sie zu kaufen, würde ich den Tipp geben sie dir vielleicht in der Bibliothek auszuleihen. Einerseits, weil ich die Bücher immernoch gut fand - Schachmatt fand ich nach einem holprigen Start sogar am besten - und weil ich selbst immer den Drang habe, Reihen zu Ende zu lesen, hat mir der erste Band gefallen.^^

Jess hat gesagt…

Ich habe auch erst von wenigen Tagen dieses Buch zu Ende gelesen. Momentan lese ich den zweiten Teil und der Dritte liegt auch griffbereit neben mir!
Die Geschichte hat mich sehr mitgerissen und ich ich finde dieses Buch einfach klasse, unbeschreiblich, tiefsinnig und doch teilweise auch leicht und an manchen Stellen angenehm. Das Ende des Buches hat mich sehr schockiert und doch direkt neugierig auf die weiteren Teile gemacht. Ich habe werder für die beiden nächsten Teile Rezessionen gelesen, oder ähnliches weil ich mich überraschen lassen möchte und das gelingt der Autorin bis jetzt sehr gut.

LG Jessi

Friedelchen hat gesagt…

Okay, danke für die Warnung, ich neige sonst schon zum Vorblättern, aber dann lass ich es hier auf jeden Fall bleiben. Ein megafetter Spoiler reicht ja schon :-)

Charlousie hat gesagt…

Irgendwie löst dieses Buch einen regelrechten "Hype" aus, habe ich beinahe schon das Gefühl, dabei ist es nicht einmal besonders neu...
Ich kann sehr gut nachempfinden, was du geschrieben hast, wenn ich auch mehr Punkte vergeben hätte, da ich ALLES perfekt fand und nichts irgendwie zu einfach oder subtil im Aufbau oder der Sprache fand ;), aber das ist ja okay, dass jede/r das anders empfindet!
Wünsche dir noch ein super, schönes Wochenende und GLG,

Charlousie

Anna hat gesagt…

Ich hab den Anfang nicht so schlimm empfunden, weil ich auch gedacht habe, dass der Schreibstil gut zum Alter der beiden gepasst hat - so wurde die Entwicklung, die die beiden durchgemacht haben, durch die Stilwandlung nochmal verstärkt.

Ich sag dann auf jeden Fall Bescheid, wie mir "Asche und Glut" gefallen hat. Auch wenn mir Böses schwant ...

Nanni hat gesagt…

Ich les deine Rezi erst, wenn ich das Buch gelesen hab (is ja so ne Marotte von mir ;)). Aber YEAH 4,5 Sterne. Freu mich schon aufs Buch :)

Charlousie hat gesagt…

Buh! :)
Ich habe dir bei "Nightshade" geantwortet, deine Meinung fand ich übrigens richtig interessant, es hat mich dazu veranlasst, mich noch einmal intensiver mit dem Buch "auseinanderzusetzen!
Schönen Abend noch,

Charlene

Cara hat gesagt…

Vom Cover her hätte ich das Buch wahrscheinlich gar nicht in die Hand genommen. Aber das Thema reizt mich schon und von dem, was du darüber berichtest, könnte es echt was für mich sein. Danke! =)

lg, Cara