28. August 2011

Ilsa J. Bick - Ashes. Brennendes Herz

2011, Gebunden mit Schutzumschlag, 502 Seiten
€ (D) 19,99 | € (A) 20,60
ISBN 978-3863960056

Die siebzehnjährige Alex befindet sich auf einer Wanderung in den Bergen, als plötzlich die Natur um sie herum verrücktspielt und eine Druckwelle sie zu Boden wirft. Was war das? Alex hat keine Ahnung, aber sehr schnell wird klar, dass die Welt, die sie kannte, nicht mehr existiert. Die meisten Städte sind zerstört und die Überlebenden werden zur lauernden Gefahr. Das Einzige, worauf Alex noch zählen kann, ist ihre Liebe zu Tom. Gemeinsam versuchen die beiden, sich durchzuschlagen. Doch dann wird Tom verwundet, und Alex muss ihn schweren Herzens zurücklassen, um sein Leben zu retten. Als sie mit Hilfe zurückkehrt, ist er verschwunden. Eine packende Suche beginnt. Eine Suche nach Antworten, sich selbst und nach der einen ganz großen Liebe. Denn Alex weiß: Tom lebt, und sie wird ihn finden, komme, was wolle.


Was ich denke ...
Ich habe "Ashes" vor wenigen Minuten zugeklappt, in meinen Gedankengängen kreist im Moment nur: Was für ein Buch! Und was für ein Ende!!

Noch auf Seite 100 hätte ich nicht gedacht, dass mich die Geschichte um Alex so gefangen nehmen würde. Eigentlich fing es ganz gut an, der Prolog hatte mich gleich, dann ging es aber abwärts. Ich habe mich über einige Seiten regelrecht geschleppt. Alex' Handlungen und Denkweisen haben hier einen sehr egoistischen Anklang, was auf Grund ihrer Vergangenheit mehr oder minder verständlich und nachvollziehbar ist, allerdings habe ich doch einige Mal sowohl wegen Alex als auch wegen Ellie, ihrer 8-jährigen Begleiterin, die Augen verdreht. Erst mit Toms Auftauchen war ich schließlich voll und ganz im Buch drin und konnte bis vor wenigen Augenblicken nicht mehr aus der Welt, die Ilsa J. Bick geschaffen hat, auftauchen.

Das erkläre ich mir nicht nur damit, dass Tom einfach toll ist ;) , sondern auch damit, dass er etwas Lichtheit in die Rätselhaftigkeit der Ereignisse bringt und außerdem - zumindest in meinen Augen - als eine Art Puffer zwischen Ellie und Alex fungiert, die beide sehr starrköpfig sind.

Klar, im Moment werden die Dystopien regelrecht auf den Buchmarkt geschmissen - und bei der Masse ist natürlich auch einiges an Mist dabei. "Ashes" sticht für mich aber schon mal dadurch aus der Menge, dass es eine "Kampf ums Überleben"-Dystopie ist, keine dieser "Wie befreie ich mich aus der Kontroll-Gesellschaft"-Zukunftsvisionen.
Zudem ist die Idee, die hinter dem ganzen steckt, eine ganz neue! Die "große Katastrophe", die über die Welt hereinbricht, geht diesmal nicht von der Natur aus, die sich in vielen Dystopien gegen den Menschen wendet, sondern ist rein technisch begründet und erklärbar. Mehr soll nicht verraten werden, zumal auch das Buch selber noch nicht alle Fragen aufklärt.

Überhaupt bietet "Ashes" dem Spannung schätzenden Leser einiges: Zivilisationsferne Wildnis, Tiere, sogar Teenager, die plötzlich zu Kanibalen werden. Auch mit Alex selbst gehen Veränderungen vor sich, die ihr einerseits Angst machen, ihr andererseits mehr als einmal das Leben retten. Angenehmer Nebeneffekt: Der Kampf ums Überleben treibt Alex den Egoismus aus, sodass ich schließlich sehr gut mit ihr mitfiebern konnte. Je ernster die Situation wird, desto plastischer werden Alex und ihre Beweggründe, und man merkt, dass sie unter der harten, abweisenden Schicht ein verschlossenes Mädchen ohne Zukunft ist.

Nicht ganz unbeteiligt an Alex' Auftauen ist, wie schon angedeutet, Tom. Womit ich auf die Liebesdinge im Buch zu sprechen kommen möchte, die werden nämlich meiner Meinung nach von Buchtitel und Klappentext völlig falsch präsentiert. "Ashes" ist absolut kein Kitsch-Abenteuer! Und "Brennendes Herz" finde ich auch äußerst unzutreffend. Natürlich gibt es Liebe (oder etwas in der Art) zwischen Alex und Tom, allerdings verbringen sie Wochen, fast Monate, miteinander, bevor ihre Gefühle Thema werden. Und selbst dann wird die Sache nicht ausgeschlachtet.
Ich gebe zu, der Liebesaspekt verkompliziert sich im zweiten Teil des Buches noch - nur so viel: es kommt eine dritte Person ins Spiel -, aber Leute, die "Ashes" in der Hoffnung auf eine große Romanze kaufen, werden nicht zufrieden sein.

Vielmehr handelt es sich bei "Ashes" um ein spannungsgeladenes Abenteuer voller Wendungen, das nicht nur gut geschrieben ist, sondern - ganz wichtig - bis zur letzten Seite begeistert!
Das Ende dann ist in mehrerlei Hinsicht der Hammer: Unerwartet, schockierend, Cliffhanger. Man liest den letzten Satz und sitzt erst mal mit offenem Mund da. Und dann kommt die bereits angesprochene Gedankenschleife: Was für ein Buch! Was für ein Ende!! Fortgesetzt durch: Ich will Teil 2! JETZT!


Bewertung
Das erste Viertel tröpfelt noch etwas träge vor sich hin, dann aber nimmt "Ashes" innerhalb von wenigen Seiten Fahrt auf. Ähnlich verhält es sich mit der Protagonistin Alex, für die ich erst nach und nach Sympathie entwickelt habe. Ist es dann aber soweit, fiebert man durch jede gefährliche, knifflige, nervenaufreibende Situation mit ihr mit, giert nach Antworten (die, da es sich um einen ersten Teil handelt, noch nicht alle gegeben werden) und bleibt nach dem Ende geradezu schockiert zurück.


10 Kommentare:

Jana hat gesagt…

Ihr seid doch alle doof. Alle schwärmen von diesem Buch - jetzt will ich es auch unbedingt kaufen! xD dabei wollte ich doch meinen SuB abbauen.. :D

Sehr gelungene Rezension! :)

Cherry hat gesagt…

Ich kann dir voll und ganz zustimmen und freue mich schon jetzt so dermaßen auf das zweite Buch... hach, ich hoffe, sie beeilt sich mit dem Schreiben.

Sabrina hat gesagt…

Ich finde es wirklich deprimierend, dass scheinbar jeder das Buch liebt, ich aber leider gar keinen Zugang zu der Geschichte oder den Charakteren finden konnte.

Miss Bookiverse hat gesagt…

Ich fand das Buch auch die ersten 80 Seiten lang schon toll :)
Viele stört ja die Umstellung im letzten Drittel, weil sich da alles noch mal komplett ändert, aber ich fand auch das spannend :D
Ich hoffe sie findet Tom wieder <3 Bin soooo gespannt auf den zweiten Teil o.o Endlich mal wieder eine richtig geile Dystopie! :D

Karo hat gesagt…

Da sind wir ja uns ja total einig (was für eine Überraschung! ^^). Hab vorhin mal beim Ink-Verlag nachgefragt, Teil 2 kommt wohl erst im Spätsommer 2012! o.Ô Oha, das ist nicht gut. Vor allem können wir hier wahrscheinlich nicht mal darauf hoffen, dass Teil 2 auf Englisch eher erscheint, wo doch auch schon beim ersten Teil die US-Ausgabe nach der deutschen erschien. Ach Menno, warum müssen aber auch so viele Autoren Reihen schreiben?!

Ach, noch was: Tom ♥♥♥
:D

StefanieEmmy hat gesagt…

@Jana: Um das Buch kommst du echt nicht rum, da kann dein SuB so hoch sein wie er will ;P

@Cherry: Wird wohl noch ein Jährchen dauern -.-

@sabrina: Stell ich mir auch deprimierend vor - mir gings so mit Nightshade. Fand auch jeder toll und mir ging die Botschaft sowas von gegen den Strich. Mach dir nicht zu viele Gedanken, das gibt nur Falten ;)

@Miss: das letzte Drittel hat mich gar nicht gestört. Ich dachte ja auch erst, als sich das so langsam angebahnt hat, dass es mir total auf die Nerven gehen wird. Aber nichts. Im gegenteil: Ich konnte Alex sehr gut verstehen, es war irgendwie so natürlich beschrieben. Echt toll :)

@Karo: +g+ Das hat sich ja schon am Nachmittag auf Skype abgezeichnet :D
Ich dachte auch erst: Liest du den zweiten Teil halt auf Englisch. Dann ist mir eingefallen, dass das Deutsche Buch sogar vorher erschienen ist xD Totaler Mist xD

Hihi, ja ♥♥♥ Obwohl ich sagen muss, dass ich Chris auch nicht so schlecht finde :D

Miss Bookiverse hat gesagt…

@Stefanie: Ich meinte auch weniger die Beziehungskiste als den abrupten Ortswechsel. Ich fand die ganzen neuen Leute und was sich dadurch ergeben hat auch total interessant :O

Friedelchen hat gesagt…

Schon lustig, einige loben es in den höchsten Tönen, andere finden es nur durchschnittlich. Da bleibt nur eins, ich muss es selbst lesen; gut dass das Buch schon hier steht. Aber meine Erwartungen sind hoch, besonders da unser Lesegeschmack sehr ähnlich ist.

Gegen diese deutschen Untertitel wie "Brennendes Herz" oder "Brennender Kuss" bei Firelight hab ich auch was, das klingt meist so furchtbar kitschig.

LG

Karo hat gesagt…

Ich fand den Ortswechsel erst auch ein bisschen unvermittelt, hab mich aber schnell damit abgefunden und fands dann sehr spannend.
Chris mochte ich auch, da gibts auf jeden Fall noch genug Zündstoff für die weiteren Bände, das ist klar! Und dass sie Tom wiederfindet, steht ja eigentlich außer Frage. Ich bin sehr gespannt, was aus ihm und Ellie geworden ist.

Denise hat gesagt…

Ich habe ehrlich gesagt noch nie was von dem Buch gehört, aber jetzt hast du mich neugierig gemacht! :D
Sehr schön geschrieben, gefällt mir! :)

Dreaming Out Loud.