9. Juli 2012

Laini Taylor - Daughter of Smoke & Bone

2011, Gebunden mit Schutzumschlag, 418 Seiten
€ ca. 14
ISBN 9780316134026

Around the world, black handprints are appearing on doorways, scorched there by winged strangers who have crept through a slit in the sky. In a dark and dusty shop, a devil's supply of human teeth grown dangerously low. And in the tangled lanes of Prague, a young art student is about to be caught up in a brutal otherwordly war.
Meet Karou. She fills her sketchbooks with monsters that may or may not be real; she's prone to disappearing on mysterious "errands"; she speaks many languages--not all of them human; and her bright blue hair actually grows out of her head that color. Who is she? That is the question that haunts her, and she's about to find out. When one of the strangers--beautiful, haunted Akiva--fixes his fire-colored eyes on her in an alley in Marrakesh, the result is blood and starlight, secrets unveiled, and a star-crossed love whose roots drink deep of a violent past. But will Karou live to regret learning the truth about herself?


Protagonisten
Karou ist eine der interessantesten und vielseitigsten Protagonistinnen, die ich in der Literatur angetroffen habe. Schon wie sie auf den ersten Seiten mit ihrem Verflossenen umgeht - wow! Sie weiß, wie man sich wehrt, sie ist nicht auf den Mund gefallen, und sympathisch ist sie obendrein. Schon allein wegen Karou hätte ich das Buch gemocht.
Akiva ist lange Zeit ein großes Fragezeichen - für Karou und für den Leser. Seine Persönlichkeit und seine Beweggründe halten sich wie er selbst in den Schatten und hinter Schutzzaubern verborgen. Trotzdem ist er von Anfang an ein sehr zugänglicher Charakter. Ein paar weniger Erwähnungen seiner Schönheit hätten es aber auch getan.


Andere Charaktere
Wo fange ich nur an? Ich glaube, ich kürze das einfach ab: Jeder Charakter in diesem Buch hat einen Sinn. Sie sind nicht einfach nur da, weil die Autorin diese und diese skurille Figur noch einbauen wollte. Ich hatte einfach immer das Gefühl, kompletten Personen gegenüberzustehen, die eine ganz eigene Geschichte haben. Leider ist in dem Buch zu wenig Platz um ihnen allen genügend Platz einzuräumen. Aber ob es jetzt Karous Freundin Zuzana  ist oder ihre "Monster"-Familie in Brimstones Shop ... alle sind detailreich und vielschichtig.


Perspektive
Das Buch wird hauptsächlich aus Karous Perspektive erzählt, aber die Autorin ignoriert auch gerne mal eine der wichtigsten Regeln des Schreibens: Bleib innerhalb eines Absatzes bei einer Perspektive. Darum schert sich Laini Taylor nicht viel und am Anfang hat mich das sehr irritiert. Gefallen hat es mir auch nicht - stiltechnisch. Aber ich konnte mich dran gewöhnen und habe es dann als erfrischend anders empfunden.


Sprache
Frisch und spritzig, das trifft es wohl am besten.
Wobei ich da auch ein bisschen was zu meckern habe: Manchmal wäre mir ein wenig mehr "show" statt "tell" lieber gewesen. Dennoch ... Laini Taylor kann sogar die "show, don't tell" Regel ignorieren und ich finde ihre Geschichte immer noch faszinierend. Was ich mir daraus mitnehme ist, dass man sich als Schriftsteller nicht zu sehr von Regelns lenken lassen sollte - das ist nicht immer das Beste. Laini Taylor ist der beste Beweis.


Setting
Die Autorin beschreibt Prag so mystisch und geheimnisvoll, dass ich sofort hin wollte. (Aber nachdem es mich vor zwei Wochen schon wegen eines Buches nach Amsterdam verschlagen hat, konnte ich einfach nicht wieder nachgeben.) Zu diesem mystischen Bild von Prag, das gar nicht aus dem 21. Jahrhundert zu sein scheint, bekommt der Leser eine Dämonen-Monster-Engel-Magie-Welt, die nicht an Details geizt.
Kleine Anmerkung: Lass euch bloß nicht von einem dieser Worte abschrecken! Weder die Engel noch die Dämonen sind, wie man sich das vielleicht vorstellt. Ehrlich, ich bin so froh, dass ich im Vorhinein nicht wusste, dass es in diesem Buch um Engel geht, ich hätte es nie im Leben angerührt (hach, diese Vorurteile immer). Zum Glück hab ichs getan!






Ein großartiges Buch, das mit Atmosphäre, einer frischen Protagonistin und detailreichen Weltenbeschreibungen punktet. Und mit einer Geschichte in der Geschichte, die ich nicht erwartet, aber dann genauso verschlungen habe wie des Rest.


Teil 2 "Days of Blood & Starlight" erscheint mit ebenso wunderschönem Cover wie Teil 1 am 6. November 2012. (Noch SO lange O.O)



10 Kommentare:

katrin.books hat gesagt…

Ich war auch begeistert von dem Buch! Die Fortsetzung brauch ich aufjedenfall :)

Friedelchen hat gesagt…

Jaaaaa, so ein tolles Buch, ich war schon nach 5 Seiten begeistert :-) Und mir ging es auch so, ich wollte am liebsten auch gleich nach Prag und konnte glücklicherweise wenigstens ein bisschen von meinen Erinnerungen zehren, als ich vor ein paar Jahren mal da war.
Das Cover vom zweiten Teil find ich auch großartig und ich kann nur hoffen, dass der Titel auf deutsch spätestens im nächsten Frühjahrsprogramm auftaucht, sonst hol ich mir definitiv die englische Ausgabe.

Schön dass du wieder da bist :-)

Karo hat gesagt…

Juhu, eine Rezi von Steffi!!! :) Kann Dir in fast allem nur zustimmen, ich habe das Buch sehr geliebt. Allerdings ist mir das mit der Perspektive gar nicht aufgefallen, normalerweise bin ich da auch sehr pingelig. Aber wahrscheinlich war ich einfach zu sehr von der märchenhaften Geschichte fasziniert. ;)

Übrigens finde ich die Idee, Deine Rezi in verschiedene Unterpunkte aufzuteilen, sehr schön, allerdings fehlt mir irgendwie noch ein Punkt zur Geschichte/zum Plot.

Oh, ich freu mich, dass Du wieder da bist und endlich Deine Prüfungen alle hinter Dir hast!!!

Martina Bookaholic hat gesagt…

Oh ja, das Buch ist einfach total schön und hat mich auch wirklich begeistert. Eines meiner Highlight, aber nicht nur vom Inhalt her, sondern auch vom Cover - wirklich wunderschön und ich freue mich ebenfalls schon riesig auf Teil 2. Aber immer dieses lange warten *seufz*
Schöne Rezi :)
Liebe Grüße

StefanieEmmy hat gesagt…

@Katrin: Kann gar nicht schnell genug kommen :D

@Friedelchen: Ganz genau, das zieht einen sofort rein. Auf deine Prag-Erinnerungen bin ich neidisch, die hätte ich auch gerne :D Aber so ist die Stadt eben auf meiner Will-ich-noch-hin-Liste gelandet ;)

@Karo: Ich wusste, dass ich was vergessen hab! Shit xD Das mit den Unterpunkten hat sich grade so angeboten weil ich mir genau nach den Stichpunkten Notizen gemacht habe. Vielleicht behalte ich es so bei, mal sehen :) Finds auf jeden Fall sehr übersichtlich und ich bin ja so ein Übersichts-Freak, habe ich grade beim Lernen auf die Prüfungen wieder festgestellt xD

@Martina: Über das Cover könnte ich ewig schwärmen. So toll *.*

Neyasha hat gesagt…

Interessant, das Buch klingt ganz anders als ich es mir vorgestellt hätte, ich hab da mal wieder so einen Twilight-Verschnitt erwartet.
Aber das könnte ja vielleicht doch etwas für mich sein.

Nanni hat gesagt…

Jaaaa :) du magst es :) Ich war ja auch ganz begeistert vom Buch und habe es VERSCHLUNGEN!!

Mir gefällt diese Rezi auch sehr gut. Liest sich schön schnell ;)

Liebste Grüße

Tine hat gesagt…

Ich oute mich als Gegner der Unterpunkte! So! :D Du schreibst sooo schöne Rezis, bitte zerglieder die nicht so. Dass sowas manchmal passiert, weil eben die Notizen so sind, versteh ich. Aber ich mag einen fortlaufenden StefanieEmmy-Text lesen. Bitte! :)

Tine hat gesagt…

Ähm, abgesehen vom Meckern: Ich freue mich auch, dass du wieder da bist. Tzzz, das klang grad viel zu negativ oder du kennst mich so gut, dass du weißt, wie's gemeint war. ;)

StefanieEmmy hat gesagt…

@Neyasha: Das Buch ist von der Ideenvielfalt her so toll, du musst es lesen! Und an Twilight musste ich beim Lesen nie denken.

@Nanni: Es hat sich auch schön schnell geschrieben ;)

@Tine: xD Naja, was ich bestimmt nicht tun werde ist völlig umzustellen. Bei manchen Büchern wird es sich halt mit Unterpunkten anbieten. Ich hab auch schon mal eine Menge Aufzählungszeichen in einer Rezi verwendet. Generell war die Rezi hier vielleicht ein innerer Aufschrei meines rebellischen Ichs, das sich nicht mehr in irgendeiner Schema zwängen lassen will. Ich mache (bzw. ich will machen ^^=, gerade beim Bloggen, aber auch sonst, jetzt mehr das, wozu ich Lust habe. Eine Rezi gibts nur noch wenn ich auch was zu sagen habe. Sonst ist das Zeitverschwendung. :)
Und mecker nur rum! Das bekomm ich nicht in den falschen Hals, keine Sorge ;D