19. Juli 2009

Blogparade: Stelle EIN Buch vor!

Melanie hat eine neue Blogparade gestartet und diesmal bin ich auch mit dabei. Ich bin gerade selbst sehr gespannt, wie sich mein Beitrag jetzt gestalten wird, denn die Aufgabe ist ja eher eine von der schwierigeren Sorte:

Und deshalb nun die neue Aufgabe : Stelle EIN Buch vor !

Ich habe mich nach reiflicher Überlegung (also einer halben Stunde von Bücherregal zu Bücherregal gehen) für Die Waldgräfin von Dagmar Trodler entschieden. Ein Buch, das ich bisher drei Mal gelesen habe, zuerst vor fast auf den Tag genau zwei Jahren. Entsprechend zerlesen sieht mein Exemplar aus, ich kann aber mit einigem Stolz behauptet, dass der Rücken trotzdem noch nicht gebrochen ist! Die Seiten allerdings haben inzwischen schon einen gewissen Gelbstich angenommen und sind teilweise etwas aufgebogen. Das viele Verleihen und selber lesen hat eben doch Spuren hinterlassen.

Kurz zum Inhalt:
Die Waldgräfin spielt Mitte des 11. Jahrhunderts in der Eifel. Alienor, die Tochter des verwitweten Freigrafen zu Sassenberg hadert mit ihrem Schicksal als Burgherrin. Doch das eintönige Dasein hat ein jähes Ende, als die Jäger ihres Vaters einen seltsamen Wilderer gefangen nehmen - zerlumpt, von edler Statur und der deutschen Sprache offenbar nicht mächtig. Sein Schweigen selbst auf der Streckbank acht den Freigrafen rasend. Doch dann findet Alienor beim weihnachtlichen Almosengang im Kerker heraus, dass der Gefangene Normannisch, die Sprache ihrer verstorbenen Mutter spricht. Der Freigraf hofft nun, seine Tochter könne auch die Herkunft des Fremden aufdecken und macht ihn ihr - gebrandmarkt und in Halseisen gelegt - als Reitknecht zum Geschenk.
Doch erst viele Wochen später, als Alienor ihn zu schätzen gelernt hat und er im Sterben liegt, konfrontiert er die Grafentochter mit seiner wahren Abstammung und seinem heidnischen Glauben. Hin- und hergerissen zwischen Selbstvorwürfen und wachsender Zuneigung nimmt Alienor den Kampf auf gegen Wundbrand, heidnische Götter und möderische Intrigen. Bis ihr nur noch eine Wahl bleibt, nämlich sich selbst und ihren ehemaligen Reitknecht aus der Abhängigkeit zu befreien.


Stellt sich also die Frage, warum ich mich entschieden habe, euch dieses Buch vorzustellen, denn inhaltlich unterscheidet es sich nicht großartig von anderen Mittelalter-Romanen.
Dafür aber in der Sprache und der Art der Beschreibungen des mittelalterlichen Lebens. In Die Waldgräfin wird nichts - aber auch rein gar nichts - beschönigt! Eine mittelaterliche Burg war dreckig, kalt und überfüllt, das Leben dort dementsprechend hart. Religiöse Fanatiker gab es genauso wie unappetitliche Fressorgien. Frauen wurden unterdrückt, Heiden solange gefoltert, bis sie sich bereit erklärten, ihren Göttern abzuschwören. All das schildert Dagmar Trodler auf sehr eindrucksvolle, realistische Weise in ihrem Roman.

Man hat als Leser sehr bald den Verdacht, dass der fremde Gefangene, Alienors Sklave, aus dem Norden Europas stammt, vor allem deshalb weil er oft in seiner Muttersprache spricht - diese altnordischen Wörter sind übrigens in einem Glossar am Ende des Buches aufgelistet, ebenso wie die lateinischen Redewendungen und Sätze, die immer wieder vorkommen.

Der dritte Grund, warum Die Waldgräfin zu der vordersten Riege meiner Lieblingsbücher zählt, ist der, dass auch eine ganze Reihe nordische Legenden vorkommen und erklärt werden - die keltische Kultur und die der Wikinger haben einfach etwas unglaublich Faszinierendes an sich.

Die wunderschöne Liebesgeschichte ist dann natürlich noch die krönende Sahnehauben obendrauf!

Die Waldgräfin habe ich sicher noch nicht zum letzten Mal gelesen und gerade jetzt weiß ich wieder genau, warum. Was eine Blogparade so alles bewirken kann ... Eine schöne Erfindung, muss ich schon sagen. ;)

2 Kommentare:

Lisa hat gesagt…

Jetzt bist du Schuld, weil wieder zwei Bücher auf meiner Wunschliste stehen xD
Ich les im Moment gerade Gargoyle (woran auch du schuld bist xD) und bin begeistert :)
Und vor allem bin ich gespannt, was du dann von Heaven sagen wirst... +seufz+

Lg

Stefanie Emmy hat gesagt…

*hihi* Ist mir ein Vergnügen xD ;) Freut mich sehr, dass dir Gargoyle gefällt! Ich konnte es damals gar nicht aus der Hand legen.
Und mit Heaven bin ich gerade fertig geworden - Rezension sollte heute noch folgen. Aber zuerst werd ich mich wohl noch ein bisschen in die Sonne legen (ich müsste mich nur vorher für ein neues Buch entscheiden ... xD).