13. September 2009

Glutsand - Kai Meyer

Klappentext
Der Quell aller Magie ist entdeckt - jetzt soll er für immer versiegen

In einem Ozean aus geschmolzenem Sand, tief in den südlichen Wüsten, liegt die Ruinenstadt Skarabapur. Dort, wo alle Wunschmacht zusammenfließt, planen die Dschinne ihren Sieg über die Menschheit.

Tarik und Sabatea stoßen auf fliegenden Teppichen ins Zentrum der Dschinninvasion vor. Gemeinsam mit dem Magier Khalis, dem Ifritjäger Almarik und den Dieben Nachtgesicht und Ifranji wollen sie das Rätsel des Dritten Wunsches lösen. Ihnen bleibt nicht viel Zeit, denn die Dschinne ziehen in die Schlacht um Bagdad - und ein neuer, unbekanner Gegner beschwört die Allmacht der Stürme ...

Inhalt
ACHTUNG: Falls ihr den ersten und/oder zweiten Teil der Sturmkönige noch nicht gelesen habt, warten hier eventuell Spoiler auch euch! Einfach den nächsten Teil überspringen und bei "Meinung" weiterlesen.

Nachdem der Magier Khalis Tarik und Sabatea über den Dritten Wunsch und den Ort, an dem er zu finden ist - die sagenumwobenen Ruinenstadt Skarabapur -, aufgeklärt hat, machen sich die drei sofort auf den Weg nach Süden. Begleitet werden sie von den Geschwistern Nachtgesicht, einem ehemaligen Sturmkönig, und Ifranji, einer Diebin aus den Straßen Bagdads, von Almarik, dem bynzantinischen Ifritjäger und einem Honigschrein, in dem Khalis den toten (oder nicht-toten, je nach dem wessen Ansicht man Glauben schenken möchte) Körper seiner Tochter aufbewahrt.
Sie alle wissen nicht, was sie in Skarabapur - sofern sie es denn überhaupt finden - erwartet, doch schon bald wird klar, dass der Dritte Wunsch hartumstritten ist.

Währenddessen schlägt sich Tariks Bruder Junis wieder zurück nach Bagdad. Er hat Maryam vor ihrem Ableben ein Versprechen gegeben, nämlich den Jungen Jibril, von dem aus irgendeinem Grund die Macht der Sturmkönige auszugeschen schien, aus der Gefangenschaft der Dschinne zu befreien.
Aber auch Tarik hat einen Schwur geleistet, der ihm Kopfzerbrechen bereitet. Sein Versprechen den Ifritjäger Almarik zu töten ist der Preis dafür, dass das Elfenbeinpferd, das einzig Sabatea vertraut, die Gruppe nach Skarabapur führt.

Meinung
Hier sollte die spoilerfreie Zone beginnen.

Spannung, Spannung, Spannung! Glutsand geht so weiter wie Wunschkrieg aufgehört hat. Kai Meyer treibt seine Figuren unaufhörlich durch die Wüste, die in den südlichen Regionen, auf direktem Weg nach Skarabapur, ganz andere Gefahren wie bisher bekannt bereithält. Immer Überraschungen.
Nach Wunschkrieg gab es einige lose Fäden, die sich aber in Glutsand alle zu einen schön geknüpften Ganzen fügen. Die "Spaltungs"-Geschichte erhält ihren letzten Schliff und auch Jibril, von dem man bisher so gut wie gar nichts wusste, bekommt einen Platz im großen Ganzen.

Kai Meyer hat ganze Arbeit geleistet. Die Charaktere wuchsen mir noch mehr ans Herz und fast wollte ich das Buch nicht zu Ende lesen - das Hinauszögern des Abschieds brachte aber schlussendlich nichts, ich musste einfach wissen, wie es ausgeht!

Jetzt ist es vorbei, aber ich bin mir sicher, dass ich diese Trilogie nicht zum letzten Mal gelesen habe. Irgendwann, wenn es meine Zeit erlaubt, werde ich die Bücher alle wieder aus dem Regal holen und mich in der Geschichte verlieren. In den Teppichritten, die Kai Meyer so windfrisch beschrieben hat, in den wundervollen Charakterentwicklungen, die Tarik, Junis und Sabatea von der ersten bis zur letzten Seite durchmachen. (Ich möchte ja wirklich wissen, wie es jetzt mit ihnen weitergeht ...) In den phantastischen Abenteuern und intensiven Figurenbeziehungen.

Das Warten auf diesen dritten Teil hat sich definitiv gelohnt! Jetzt kann ich nur noch hoffen, dass die Zeit bis zum 13. Oktober und damit dem Erscheinen von Arkadien erwacht möglichst schnell vergeht. Ich fürchte nur, das Entgegenfiebern auf die folgenden Teile wird dann ähnlich nervenaufreibend wie bei Glutsand. Aber damit nehme ich es gerne auf, solange Kai Meyer nur nicht mit dem Schreiben aufhört. ;)

Bewertung
Ein Buch - eine Trilogie, die eindeutig zu den besten aus Meyers Feder gehört!

6 Kommentare:

Katrin hat gesagt…

Schön, dass du in der Rezi Rücksicht auf die genommen hast, die noch keinen Teil gelesen haben :) Irgendwie habe ich das Gefühl, "Die Sturmkönige" könnte so ein Aladdin-Abklatsch und eher ein "Jungen"-Buch sein... kannst du mir da vielleicht weiter helfen?

Liebe Grüße

Katrin

Stefanie Emmy hat gesagt…

Hallo Katrin,

"Die Sturmkönige" ist definitiv KEIN Aladdin-Abklatsch, dann hätte ich es nämlich nicht bis zum Schluss gelesen. ;) Und es ist auch kein Jungs-Buch. Es geht zwar um einen Krieg, aber geht man nach diesem Kriterium wäre dann wohl beinahe jedes Fantasy-Buch ein Jungs-Buch. ^^
Von diesem Standpunkten aus kann ich Entwarnung geben. ;) Vielleicht liest du sie ja doch noch, kann sie wirklich nur empfehlen. :)

Liebe Grüße

Katrin hat gesagt…

Hallo Stefanie!

Vielen Dank für die "Entwarnung"! Eventuell greife ich wirklich mal dazu. Die Wolkenvolk-Trilogie hat mir gut gefallen, da geht es ja eigentlich auch nicht um klassische Mädchen-Themen. Es gibt bei den Sturmkönigen aber weibliche Charaktere oder? "Sabatea" klingt ein bisschen nach weiblich ;)

Liebe Grüße Katrin

Stefanie Emmy hat gesagt…

Die Wolkenvolk-Trilogie hab ich zwar nur als Hörspiel gehört, aber ich hab sonst sehr viel von Kai Meyer gelesen, und bisher wäre mir bei keinem seiner Bücher aufgefallen, dass es nur für männliche oder nur für weibliche Leser gedacht ist.
Und, ja, Sabatea ist eine Frau und in den Sturmkönigen gibt es (wie in eigentlich allen Meyer-Büchern) auch eine Liebesgeschichte. Die rückt aber nie zu sehr in den Vordergrund, trotzdem ist sie echt schön beschrieben. Vor allem deshalb, weil es nicht nur darum geht, dass sich die Charaktere verlieben, sondern auch darum, wie sie sich dadurch verändern. Deshalb mag ich die Bücher von Kai Meyer so - keine übertriebenen, aufdringlichen Liebesbeziehungen. :)

Katrin hat gesagt…

Hallo nochmal!

Mensch, hier bekommt man wirklich eine prompte Antwort! Liebesgeschichte! Das war das Zauberwort ;) Da ich bisher nur die Wolkenvolk Trilogie gelesen habe, bin ich da noch nicht so bewandert ;) Aber jetzt können alle drei Teile getrost auf den Weihnachtswunschzettel wandern. Die 18€ pro Band lasse ich mir lieber schenken ;)

Hast du vielleicht noch andere Kai Meyer Buchtipps? Frostfeuer liegt schon auf meinem SUB, wartet aber dem Titel nach noch bis zum Winter.

Liebe Grüße
Katrin

Stefanie Emmy hat gesagt…

Sofern ich denn zu Hause bin, sind schnelle Antworten meine Spezialität. ;)

Schenken lassen ist gut, vor allem weil die Bücher frühestens in 2 Jahren als TB erhältlich sein werden, schätze ich. ^^
Frostfeuer hab ich auch schon gelesen, das war auch toll.

Hmm, sehr empfehlen kann ich die Merle-Trilogie (Die fließende Königin usw.), das richtet sich aber eher an jüngere Leser.
Wenn du es mal mit einem historischen Roman versuchen willst: Das Buch von Eden ist super! Zählt gemeinsam mit den Sturmkönigen zu meiner Meyer-Favoriten.
Und am 13. Oktober kommt "Arkadien erwacht", ist der erste Teil einer Trilogie. Die Leseprobe (http://tdb.carlsen.de/carl2_resources/uploads/readSamples/LP-9783551582010.pdf) ist schon mal sehr vielversprechend. :)