28. November 2009

The Plague - Joanne Dahme

Klappentext
Fifteen year-old Nell's uncanny resemblace to King Edward the Third's daughter Princess Joan brings the orphan and her brother George from the murky streets of fourteenth century London to a grand calling - a means of protections for the Royal Family by acting as a body double in times of danger.

But as the plague that claimed the lives of Nell's parents continue to ravish England and France, and eventually takes Princess Joan herself, nell is forced by Joan's brother, the Black Prince, to take on the princess's identity for real. Nell must carry out a plan to expand the empire b marrying the Prince of Castile. Knowing she could never permanently play the role of the Princess, Nell is determined to return to England and report the truth of the Princess's death to the King.

With the help of a number of surprising characters - including a Spanish minstel, a monk, a gravedigger, a band of merchants - and most devotedly by her brother and the young soldier Henry, Nell must escape not only the Black Prince and his army of rats, but the plague as well ...


Inhalt
Der Tag an dem Nell's Eltern an der Pest sterben, ändert ihr Leben für immer. Ihre unglaubliche Ähnlichkeit mit Prinzessin Joan macht den König auf sie aufmerksam, woraufhin sie und ihr jüngerer Bruder George an den königlichen Hof gebracht werden. Nell soll in gefährlichen Zeiten den Platz der Prinzessin einnehmen, um sie so zu beschützen.

Zwei Jahre später soll die Prinzessin verheiratet werden, Nell und George begleiten sie auf ihrer Reise nach Spanien. Doch schon in Frankreich erliegt die Prinzessin der Pest und ihr skrupelloser Bruder, der Schwarze Prinz, zwingt Nell, die Rolle der Prinzessin völlig zu übernehmen.

Nell aber weiß, dass sie niemals die Prinzessin sein kann. Alles was sie braucht ist eine Fluchtgelegenheit, um zum König nach England zurückzukehren und ihm vom Tod seiner Tochter zu berichten. Doch erst als sie auf den Botschafter des spanischen Königs, den Hofnarren Gracias, treffen, kann der Nell und Georg zur Flucht verhelfen. Begleitet werden sie von Henry, einem jungen Soldaten.

Auf ihrem Weg zurück nach England, wird Henry, Nell und George von mehreren seltsamen Gestalten geholfen: Einem Mönch, einem Totengräber und einer Gruppe von Händlern. Immer verfolgt vom Scharzen Prinzen und seiner Rattenschar.


Meinung
Um es kurz zu machen: So spannend sich der Klappentext anhört, so unspektakulär ist das Buch. Anfangs werden Nell und ihr Bruder George zwar sehr liebevoll gezeichnet, aber diese Wirkung hält nicht sehr lange an. Charakterentwicklung gleich null.
Mir ist außerdem aufgefallen, dass die Autorin sehr dazu neigt, Landschaften ausführlichst zu beschreiben. Mir haben in diesem Buch vor allem Gespräche gefehlt.

Ein großer Pluspunkt ist allerdings die historische Genauigkeit, mit der Joanne Dahme vorgegangen ist. Sowohl Schauplätze als auch Personen wie zB König Edward, der Schwarze Prinz, Prinzessin Joan und sogar einige Berater des Königs wie Sir Andrew haben gelebt und - soweit ich das bei meinem Gegoogle nachvollziehen kann - auch in etwa den Persönlichkeitsprofilen entsprochen, die die Autorin für ihre Figuren angefertig hat.

Hätte mich das Thema nicht so sehr interessiert, hätte ich das Buch vermutlich nicht mal fertig gelesen.


Bewertung
3 Blümchen wegen der historischen Genauigkeit und weil ich den Plot im Gesamten eigentlich ganz gut finde. Man hätte aber wirklich mehr draus machen können.

1 Kommentare:

Karolin hat gesagt…

Hey Stefanie!

Wenn Du historisch genaue Romane magst, dann kann ich Dir sehr Rebecca Gablé ans Herz legen. Sie schreibt fast ausschließlich über die englische Geschichte und das sehr genau, spannend und epenhaft. Ich liiiiebe ihre Bücher! Vielleicht läuft Dir ja mal eins über den Weg. Und da werden Dir die Gespräche sicher nicht fehlen. ;)

LG
Karo