10. März 2010

Rezensionsexemplar: Die Feuerkämpferin von Licia Troisi

Diese Sendung hat heute meinen Tag gerettet. (Und der nette Herr Doktor, der uns in Immunologie unterrichtet. Ich wäre heute vor Lachen wieder mal fast vom Stuhl gefallen - warum der nicht StandUp-Comedian geworden ist, ist mir schleierhaft. Niemand erzählt so geniale Witze über T-Zellen xD)


Licia Troisi - Die Feuerkämpferin. Im Bann der Wächter
Endlich herrscht Frieden in der Aufgetauchten Welt. Doch beunruhigende Ereignisse deuten auf einen Wandel hin: Eine unerklärliche Krankheit breitet sich aus und bringt den Tod. Die Kranken sind von schwarzen Flecken gezeichnet, sie bluten aus Augen, Ohren und Mund. Nur Nymphen und Wesen mit Nymphenblut scheinen immun zu sein. In diesem Klima des steigenden Misstrauens und der Angst findet sich eines Tages ein junges Mädchen auf einer Wiese wieder. Sie hat ihr Gedächtnis verloren, weiß nicht, wer sie ist, wo sie ist, woher sie kommt. In eine schlichte Tunika gekleidet, trägt sie nur einen Dolch bei sich. Als zwei infizierte Männer das Mädchen angreifen, wird sie von dem Drachenritter Amhal gerettet. Er nimmt sich ihrer an und tauft sie auf den Namen Adhara. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg nach Laodamea, wo Amhal seine Begleiterin einem Magier vorstellt. Dieser erkennt sofort die besondere Kraft des Mädchens. Doch er ahnt nicht, dass Adhara das Schicksal der Aufgetauchten Welt in sich trägt.

Ganz herzlichen Dank dem Heyne-Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

3 Kommentare:

~Rose~ hat gesagt…

ich finde die cover von Licia Troisis Büchern immer total schön =) hab leider noch keines ihrer bücher gelesen bin gesannt wie du es findest

Stefanie Emmy hat gesagt…

da hast du Rest, ihre Cover sind echt klasse! die malt irgendein italienischer Künstler, der Name ist mir leider grade entfallen ;)

Ich hab bisher erst die Schattenkämpferin-Trilogie gelesen, die war aber richtig gut! Bin schon sehr gespannt, wie die neue Trilogie ist. :)

Soleil hat gesagt…

Ich habe das Buch auch zuhause ;) Bisher kenne ich noch nicht so viele Sachen von ihr, aber habe schon viel Gutes gehört.