15. August 2010

Alex Flinn - Beastly

Gebunden mit Schutzumschlag, 329 Seiten
€ (D) 12,99 | € (A) 13,40
ISBN 978-3833938443

Klappentext
Kyle Kingsbury ist eine Bestie. Nachts streift er durch New York - ein hässliches Monstrum. Doch Kyle war nicht immer so. Früher hätte jeder gern mit diesem gutaussehender, intelligenten und bei Mädchen beliebten Kerl getauscht. Doch er war auch arrogant, eingebildet und überheblich. Zur Strafe wurde er verflucht und muss nun als grässliche Biest durch die Stadt laufen. Jetzt kann nur noch die Liebe diesen Fluch brechen. Wird Kyle erlöst werden?

"Ich bin eine Bestie. Eine Bestie. Kein Wolf oder Bär, kein Gorilla oder Hund, sondern eine entsetzliche Kreatur mit aufrechtem Gang - ein Wesen mit Reißzähnen und Klauen. Aus jeder Pore sprießen mir Haare. Ich bin ein Monster. Du glaubst wohl, ich erzähle Märchen? Falsch. Ich lebe in New York. In der Gegenwart. Ich bin keine Missbildung, bin nicht krank. Aber ich werde für immer so bleiben, es sei denn, die Liebe kann den Fluch brechen ..."


Inhalt
Kyle Kingsbury ist gutaussehend, reich, in den Augen der meisten Mädchen schlicht und einfach perfekt. Doch so attraktiv sein Äußeres ist, so grausam und "biestig" ist sein Inneres. In seiner Überheblichkeit treibt es Kyle schließlich so weit die Hexe Kendra zu verärgern.

Als Strafe - und weil sie hofft, dass er so lernt, ein besserer Mensch zu sein - verwandelt sie Kyle in ein haariges Ungeheuer. In ein Biest mit Klauen und Fangzähnen. Doch sie lässt ihm einen Ausweg offen. Wenn er es innerhalb von zwei Jahren schafft, ein Mädchen zu finden, das ihn lieben kann, und das auch er von ganzem Herzen liebt, wird der Fluch von ihm genommen.

Von seinem Vater, einem bekannten Fernsehsprecher, abgelehnt, fristet Kyle von nun an sein Dasein in einem leeren Haus mitten in Brooklyn. Er vereinsamt immer mehr.
Erst als der blinde Lehrer Will in sein Leben tritt und Kyle seine Leidenschaft für Rosen entdeckt, beginnt er wieder Hoffnung zu schöpfen. Lindy, ein Mädchen aus armen Verhältnissen, soll seinen Fluch brechen.


Meinung
Ich habe schon bei der Rezension zu "A Kiss in Time" erwähnt, dass es schwierig sein kann, gute Märchenneuinterpretationen zu finden. "A Kiss in Time", das sich bei Dornröschen bedient, gehört absolut nicht in diese Kategorie. Trotzdem habe ich mich überzeugen lassen, der Autorin mit "Beastly" nochmal eine Chance zu geben. Und siehe da: Gut, dass ich nachgegeben habe!

Die Handlung von "Beastly" - angelehnt an das klassische Märchen "Die Schöne und das Biest" - ist in 6 Teile gegliedert, deren Überschriften wie aus einer anderen Zeit wirken. Teil 1 heißt beispielsweise "Der Prinz und die Hexe", Teil 2 "Die Bestie", Teil 3 "Das Schloss". Die Geschichte selbst spielt allerdings im heutigen New York. Sowohl "die Schöne" als auch "das Biest" sind Teenager, wie es sie tatsächlich geben könnte.

Kyle erzählt in der Ich-Perspektive, es fiel mir daher sehr leicht, mich in ihn hineinzuversetzen und zu verstehen, was in ihm vorgeht. Sein Charakter ist von Anfang an glaubhaft, gerade weil er so überheblich und völlig von sich eingenommen ist.
Nach den Kapiteln, die von Kyle erzählt werden, sind immer am Ende eines Buchabschnitts Auszüge aus einem Chat für "ungewollte Gestaltänderungen" eingefügt. Hier trifft Kyle unter dem nickname "BeastNYC" auf einen Prinzen, der in einen Frosch verwandelt wurde, eine Meerjungfrau, die sich überlegt, ihre Stimme gegen ein paar Beine einzutauschen, und auf einen Bären, der sich nicht zwischen den Mädchen Scheeweißchen und Rosenrot entscheiden kann.
Gerade diese Auszüge aus dem Chatroom haben mich grandios unterhalten. Aber auch Kyles blinder Privatlehrer Will hat mir ein paar Mal ein Schmunzeln, einmal sogar ein lautes Auflachen beschert.

Kyles Gefühle werden, wie ich finde, sehr nachvollziehbar beschrieben. Sein berühmter Vater ist entsetzt als er von Kyles Verwandlung erfährt und schleppt ihn augenblicklich zu einer ganzen Reihe von Ärzten - von denen ihm natürlich keiner helfen kann. Trotzdem finde ich diese Reaktion nur logisch, ein Mensch des 21. Jahrhunderts würde eben versuchen, das ganze erst Mal von der medizinischen Seite zu sehen.
Um seinen Ruf besorgt steckt Kyles Vater seinen Sohn schließlich in ein großes Haus mit Sicherheitstüren und Überwachungskameras, um ihn vor der Außenwelt zu schützen. Dort vereinsamt Kyle immer mehr. Gerade diese Zeit fand ich sehr schön beschrieben, und ich habe mich ungemein für Kyle gefreut, als er sich endlich aufgerafft und sein Leben wieder in die Hand genommen hat.

Ausgehend von dieser Situation ist "Beastly" schließlich ziemlich genau an die Originalhandlung des Märchens angelehnt.
Lindys Vater bricht in Kyles Haus ein. Er ist Drogenabhängig und deshalb bereit, seine Tochter im Austausch gegen Kyles Verschwiegenheit der Polizei gegenüber zu ihm zu bringen. Kyles Bemühungen, es Lindy so schön wie möglich zu machen, fand ich direkt rührend. Er will von Lindy akzeptiert werden, die Hoffnung, von ihr geliebt zu werden, gibt er jedoch schon bald wieder auf.
Kyles innerliche Veränderung ist dabei auf beinahe jeder Seite zu spüren, er wird langsam zu einem Menschen, den es sich zu lieben lohnt.

Fazit: "Beastly" ist bei weitem besser als "A Kiss in Time"!


Bewertung
Märchenneuinterpretationen sind schwierig. Mit "Beastly" ist es Alex Flinn jedoch gelungen, eine durch und durch glaubhafte, moderne, bezaubernde Neufassung von "Die Schöne und das Biest" vorzulegen. Für Jugendliche jeden Alters sehr empfehlenswert!







Herzlichen Dank für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars an Baumhaus / Bastei Lübbe!

16 Kommentare:

elin hat gesagt…

Ich freu mich ja auf den Film. Hoffentlich kommt der nächstes Jahr ganz bald raus.

Stefanie Emmy hat gesagt…

Hinten im Buch ist das Filmplakat abgedruckt, da heißt es Frühling 2011. :)
Freu mich da auch schon drauf, auch wenn ich finde, dass Vanessa Hudgens zu hübsch für die Rolle der Lindy ist. Alex Pettyfer passt dafür ausgezeichnet ;)

Philia Libri hat gesagt…

Wusste ich doch, dass du es magst :D

Miss Bookiverse hat gesagt…

Das ist eine AutorIN? Oh mann, ich dachte immer das wäre ein Typ :P Werde deine Rezension noch mal ausfürhlich lesen, wenn ich das Buch auch gelesen hab :)

Stefanie Emmy hat gesagt…

@Lisa: xD

@Miss Bookiverse: Jap, ist es ^^ Also da müsst ich jetzt völlig neben der Spur sein wenn das ein Mann ist xD
Meine Schwester denkt das aber komischer Weise auch ... Soll ich mir Gedanken machen? *g*

Miss Bookiverse hat gesagt…

Na dann bin ich ja wenigstens nicht allein ;D Ich hab auch direkt nachgeschaut, es ist in der Tat eine Autorin, keine Sorge. Ich weiß auch nicht, woher das kommt, wahrscheinlich weil ich bei Alex eher an Alexander als an Alexandra denke.

kleinbrina hat gesagt…

Tolle Rezension.

Ich habe mir das Buch auch vor ca. 2 Wochen gekauft und bin schon ganz gespannt drauf. Hab bislang immer nur Gutes darüber gehört.

Meli hat gesagt…

Ich dachte ja auch zuerst, dass es sich bei Alex Flinn um einen Mann handelt. Bis ich dann im Internet eines besseren belehrt wurde. ^^

Ich finds so schade, dass der Film von Juli 2010 auf März 2011 verlegt wurde. :(
Vanessa finde ich übrigens auch zu hübsch für die Rolle der Lindy.
Und was Alex Pettyfer angeht: Ich wünsch ihm, dass er durch den Film ein Stück bekannter wird, damit man in Zukunft noch ganz viel von ihm sehen wird. :)

animasoul1986 hat gesagt…

Hihi. Ich hab vor drei Wochen schon den Kinotrailer zu "Beastly" im Fernsehen gesehen, sah da schon spannend aus und deswegen liegt das Buch jetzt schon gute zwei 1/2 Wochen auf meinem Stapel. Bin leider noch nicht zum Lesen gekommen. =)

Stefanie Emmy hat gesagt…

@Miss Bookiverse: Ich hab ja "A Kiss in Time" vorher gelesen, vielleicht hat das geholfen: Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass ein Mann so ein Buch schreiben würde um dann auch noch dieses Cover zuzulassen xD Von daher kam bei mir gar nie der Gedanken auf, es könnte sich bei Alex Flinn um einen Mann handeln ;D

@kleinbrina: Viel Freude beim Lesen! :D

@Meli: Das ist anscheinend echt weit verbreitet *lach*
Das find ich auch total schade. Naja, dann hat das Buch wenigstens noch Zeit, vorher gelesen zu werden ^^
Alex Pettyfer darf bekannt werden, aber bitte nicht zu bekannt - sonst kommt dabei wieder das gleiche raus wie mit Twilight und ich mag ihn am Ende nicht mehr ;P Obwohl ... bei dem Oberkörper xD
Ich hoffe immer noch, dass er Jace spielen wird! Das wär genial :D

@animasoul: Der lief schon im Fernsehen? Wow, da sind sie aber früh dran. :D
Da fällt mir ein: Kyle ist im Buch eine ganz andere Art von Monster als im Film. Im Film haben sie ihm ja "nur" ein paar Narben, diese schwarzen Muster und eine Glatze verpasst. Im Buch ist er in etwa so wie im Disney-Film "Die Schöne und das Biest".
Ich hab das in der Rezension gar nicht erwähnt fällt mir grad ein, ist aber gar nicht unwichtig das du wissen. :)

animasoul1986 hat gesagt…

Ja, lief aber bisher nur bei anixehd, der ja nicht überall erreichbar - zumal es sich um einen digitalen Sender auf Satelitenempfang handelt (hat ja auch noch nicht jeder!) - ist. War aber purer Zufall. Allerdings hätte ich mir auch gewünscht, dass man für den weiblichen Part eher so etwas wie ein richtiges graues Mäuschen auswählt.

Sternenwanderer hat gesagt…

Je mehr Rezensionen ich lese, desto gespannter warte ich auf den nächsten Monat, wo sich das Buch bestimmt in meinem Einkaufswagen wiederfinden lässt.

Ich hätte auch noch ein paar Empfehlungen für dich, weil ich Nacherzählung bzw. Neuerzählungen bzw. nur die Verwendung von Märchenmotiven auch schätze und in mir ein Nostalgieeffekt ausgelöst wird. Daher ein paar Bücher bzw. Reihen, die mir eingefallen sind ;=)

Ich weiß nicht, ob du die dieses Buch schon kennst und ob der zu Grunde liegende Text wirklich eine Sage, Legende oder ein Märchen ist (und, ob sie wirklich eindeutig lokal zu orten ist - ich kenne die japanische Fassung [Noh-play "Hagoromo], aber wenn du "Nacherzählungen" oder auch "Neuerzählungen" von Märchen oder Legenden magst, dann kann ich dir dieses Buch empfehlen:

Selkie Girl von Laurie Brooks

ELIN JEAN HAS always known she was different from the others on their remote island home. She is a gentle soul, and can’t stand the annual tradition of killing seal babies to thin the population. Even Tam McCodron, the gypsy boy to whom she is strangely drawn, seems to belong more than she does.

It’s just a matter of time until Elin Jean discovers the secret of her past: her mother, Margaret, is a selkie, held captive by her smitten father, who has kept Margaret’s precious seal pelt hostage for 16 years.
(entnommen: Amazon)

Was mir auch noch einfällt, wobei ich hier wiederum die Qualität nicht einschätzen kann, ist eine Reihe namens "Once upon a Time", die der Simon Pulse-Verlag herausgibt. Die Aufmachung wirkt ein wenig kitschig und erinnert teilweise an Groschenromane bzw. Nackenbeißer, was nichts bedeuten muss - Never judge a book by it's cover ;=)
Hier ein Bsp.: Midnight Pearls: A Retelling of "The Little Mermaid" (Once Upon a Time) von Debbie Viguié

Und noch ein Tipp, den ich dir geben kann; ich kenne allerdings nur den Film, nicht das Buch:

Little White Horse von Elizabeth Goudge

The beautiful valley of Moonacre is shadowed by the memory of the Moon Princess and the mysterious little white horse. When Maria Merryweather comes there on a visit she finds herself involved in an ancient feud. She is determined to restore peace and happiness to the whole of Moonacre Valley. (entnommen: Amazon.de)

umblaettern hat gesagt…

Oh Gott ja, Alex Pettyfer als Jace. Kennt ihr diese Szene im Trailer, wo er vorm Spiegel über seinen Oberkörper fährt und dann lächelt. Totaler Jace-Moment *puuuh*
Hab mir jetzt "I am number four" gekauft, das wird momentan auch mit ihm verfilmt, und ich stell ihn mir jetzt einfach beim lesen gleich vor. ^^

Meli hat gesagt…

@umblaettern
Echt?? Muss ich gleich mal bestellen! ;)

Und Alex Pettyfer als Jace ist ja wohl ein Muss!

@StefanieEmmy
Ja, zu bekannt ist auch nicht gut, da hast du Recht. Bin mal gespannt, wie sich seine Karriere weiterentwickelt.

Stefanie Emmy hat gesagt…

@animasoul: Achso ^^

@Sternwanderer: Ui, dankeschön! :D Da hast du dir ja ganz schön Mühe gemacht! :D
Besonders die Once upon a time-Reihe find ich interessant, davon wusste ich bisher gar nichts. :)

@Holly: *g* Da hast du Recht! Jace-Moment pur ;D
Das Buch muss ich mal googeln, hab zwar gesehen, dass er da mitspielt, wusste aber gar nicht, dass es eine Buch-Vorlage gibt :D

@Meli: Da bin ich auch gespannt. Sooo viele Filme hat er ja auch noch gar nicht gemacht, bin gespannt, was da noch alles kommt :)

umblaettern hat gesagt…

@Stefanie Ich habs jetzt angefangen, finds grad nicht so prickelnd, aber verfilmt ist es sicher besser. ^^ Manches wirkt auf Leinwand dann doch cooler. Außerdem bin ich noch nicht so weit, vielleicht wird das noch (: