1. September 2010

Suzanne Collins - Mockingjay

3. Teil der Hunger Games-Trilogie

Gebunden mit Schutzumschlag, Seiten 390
ca. € 13,00
ISBN 978-0439023511 

Klappentext
Against all odds, Katniss Everdeen has survived the Hunger Games twice. But now that she’s made it out of the bloody arena alive, she’s still not safe. The Capitol is angry. The Capitol wants revenge. Who do they think should pay for the unrest? Katniss. And what’s worse, President Snow has made it clear that no one else is safe either. Not Katniss’s family, not her friends, not the people of District 12. Powerful and haunting, this thrilling final installment of Suzanne Collins’s groundbreaking The Hunger Games trilogy promises to be one of the most talked about books of the year.


Spoiler-freie Rezension für alle, die Band 1 (The Hunger Games bzw. Tödliche Spiele) und 2 (Catching Fire bzw. Gefährliche Liebe) bereits gelesen haben.

Inhalt
Zwei Mal hat Katniss an den Hunger Games teilnehmen müssen, zwei Mal ist sie aus der Arena entkommen. Jetzt, in District 13, weiß sie ihre Familie und Gale in Sicherheit und es gibt nur einen Grund, warum sie nicht einfach in den Wäldern verschwindet: Peeta wurde vom Capitol gefangen genommen. Nun ringt Katniss mit der Entscheidung, der Revolution den Rücken zu kehren oder zu Symbol und Führerin selbiger zu werden.

Als Peeta plötzlich im Fernsehen erscheint, ein Interview gibt, in dem er klar gegen den Krieg zwischen dem Capitol und den Districten eintritt, wird er von den Rebellen in 13 als Verräter und Lügner verurteilt. Doch Katniss und Gale ahnen, dass er einen Handel mit Präsident Snow eingegangen ist, noch immer darauf bedacht, Katniss zu schützen.

Aber damit zwingt Peeta Katniss zu einer folgenschweren Entscheidung: Sie erklärt sich bereit, der Mockingjay zu sein - das Symbol für die Rebellion - unter der Bedingung, dass Peeta völlige Immunität gewährleistet wird.
Die Führer von District 13 akzeptieren - doch sollte sich Katniss einen Fehltritt leisten, wird sie das teuer zu stehen kommen ... Das Spiel um ihr Leben und das ihrer Familie ist noch lange nicht zu Ende gespielt.


Meinung
Klar, wir alle - und davon nehme ich mich nicht aus - erwarten ein überwältigendes Buch, das uns wie schon "The Hunger Games" und "Catching Fire" in Begeisterungsstürme ausbrechen lässt. Aber gerade wenn die Erwartungen so hochgeschraubt sind, kommt es oft nicht so, wie man denkt.

Bevor sich jetzt Sorgenfalten in euren Gesichtern bilden: Nein, "Mockingjay" ist nicht schlecht!
Es ist ein überaus gutes Buch, ein würdiger Abschluss einer großartigen Trilogie, ein Buch, das ich von der ersten bis zur letzten Seite in mich aufgesogen habe. Es ist eben nur nicht so außer-Konkurrenz-hammermäßig wie Teil 1 und 2, finde ich, aber immer noch richtig, richtig gut! Anders ausgedrückt, hat mich "Mockingjay" erkennen lassen, was für Wahnsinns-Bücher Teil 1 und 2 tatsächlich sind.

Ich verzettle mich irgendwie grade, merkt man vielleicht. Wie schon bei "The Hunger Games" und "Catching Fire" finde ich es überaus schwierig, meine Meinung zu "Mockingjay" in Worte zu fassen. Weshalb ich jetzt ein einfaches Schema abarbeiten werde ohne das ganze groß zu umschreiben - ich hoffe, ihr verzeiht mir das. ^^

Charaktere: Besser beschrieben und ausgearbeitet kann man sich's gar nicht wünschen!

Sprache: Toll!

Handlung: Der Knackpunkt. Den ersten Abschnitt des Buches - "Ashes" - kann man wohl als Einleitung bzw. Einführung in Katniss' neue Gegenwart betrachten. Erst dann (und das merkt man an einem einzigen Satz) geht es erst wirklich los.
Allerdings, das muss ich bemängeln, gibt es in "Mockingjay" ein paar langatmige Passagen, die es bei Teil 1 und 2 nie gegeben hat.
Pluspunkt ist wiederum, dass die Gesellschaftskritik wie auch schon in den beiden vorhergehenden Büchern nicht fehlt - und sie ist hier sogar direkt auf unsere momentane Welt bezogen:

"Frankly, our ancestors don't seem much to brag about. I mean, look at the state they left us in, with the wars and the broken planet. Clearly, the didn't care about what would happen o the people who came after them."
- S. 84

Und noch die Aussage eines Charakters, die ich richtig gut formuliert finde:

"We're fickle, stupid beings with poor memories and a great gift for self-destruction."
- S. 379

Das Ende des Buches schließlich kommt völlig unerwartet und fast ein bisschen zu schnell - ich hatte zumindest nicht das Gefühl, dass Katniss bereits am Ende ihrer Mission angekommen ist oder diese vollständig ausgeführt hat. Es wird dann alles sehr rasch und fast völlig ohne Katniss' Zutun aufgeklärt.

Soviel zur Handlung. Und zum ganzen Buch. Denn mehr werdet ihr von meiner Seite nicht erfahren ohne dass ich euch völlig "zuspoilere". Auch nicht, was nun bei der Sache "Gale vs. Peeta" rauskommt ... ^^

Lest es! ;D


Bewertung
Im Vergleich mit den ersten beiden Teilen lässt der Spannungsbogen etwas nach, aber ich bin absolut glücklich mit dem Ausgang und freue mich schon sehr darauf, die Bücher in Kürze nochmal wieder zu lesen!







"Mockingjay" erscheint im März 2011 im Oetinger-Verlag unter dem Titel "Flammender Zorn".

10 Kommentare:

Chrisu hat gesagt…

Ich fand es auch gut, aber eben nicht soooo hammermäßig wie Teil 1 und 2. Außerdem war ich über das Ende nicht ganz so glücklich, ich fand es auch zu schnell und etwas unerwartet.
Im Allgemeinen muss ich zugeben, dass mir Mockingjay zu wenig Liebe und Gefühle hatte und dafür etwas zu viel Kämpfe.
Besonders toll fand ich aber "Panem et Circenses" - so toll durchdacht :)

Stefanie Emmy hat gesagt…

Ich fand Katniss' Gefühle und Gedanken zwar immer nachvollziehbar, aber grundsätzlich sind mir die Beziehungen zwischen all den Kämpfen auch etwas zu kurz gekommen.

Und ja, "Panem et Circenses" war richtig gut durchdarcht! Das war so ein Moment, in dem ich mich gefragt habe, wann sich Suzanne Collins das überlegt hat - schon beim ersten Teil oder hat das nur zufällig gepasst? Ich glaub ja mehr, dass es wirklich von Anfang an geplant war. Nur, dass sie diese großartige Auslegung bis zum dritten Teil zurückhalten konnte ... alle Achtung!

Philia Libri hat gesagt…

Ich hab jetzt absichtlich nur dein Fazit gelesen, weil ich mir das zweite ja erst vorknöpfen muss. Aber wenn's dir gefallen hat, bin ich zufrieden :D

Stefanie Emmy hat gesagt…

Gute Strategie, da wäre zumindest ein Spoiler auf Band 2 gewesen ... ^^

Chrisu hat gesagt…

Ja ich glaube auch, dass sie "Panem et Circenses" von Anfang an gekannt hat und die ganze Geschichte und den Namen Panem drumherum aufgebaut hat. Richtig toll :)

umblaettern hat gesagt…

Ich fands gar nicht so übel, wie es ausgegangen ist. Mich hätte es mehr gestört, wäre das Buch so Actionfilm-artig ausgefallen. Dafür hat mich katniss teilweise tierisch genervt.

Stefanie Emmy hat gesagt…

Des Ausgang prinzipiell find ich auch nicht übel - im Gegenteil: sogar richtig gut, hätte VIEL schlimmer kommen können ... ich hatte da ja so meine Theorie, dass Katniss was richtig blödes macht -, es ging mir nur zu schnell. Irgendwie war ich überhaupt nicht auf ein Ende vorbereitet und ich hab keine Ahnung, woran das gelegen hat.
Vielleicht kommt ich dahinter wenn ich das Buch nochmal lese. ^^

Katniss hat dich genervt? Das ist aber problematisch wenn sie die ganze Zeit in der Ich-Perspektive und dazu noch im Präsens erzählt. ;D
Darf ich fragen, was dich genervt hat? Außer die Antwort wär ein Spoiler für alle, die das Buch noch nicht kennen ^^

Philia Libri hat gesagt…

Als hätte ich es geahnt :D

Kari hat gesagt…

Ich habe ja gestern beim Read-a-thon Band 2 und 3 hintereinander weggelesen und das war eine schreckliche Berg- und Talfahrt der Gefühle. Wenn ich mir vorstelle, die Bücher nochmal zu lesen. Oo, ich glaube das verkrafte ich nicht! Aber wirklich eine absolut grandiose Reihe!

Miss Bookiverse hat gesagt…

Charaktere fand ich größtenteils in Ordnung. Sprache nur ok, absolut nicht herausragend, aber das war sie auch in den ersten zwei Teilen nicht. Genau wie du fand ich auch die Handlung das schwächste Element. Langatmig trifft es ziemlich gut. Ich fand das ganze politische Gequatsche viel zu viel und wenn dann mal was passiert ist, wurde es oft nur zusammengefasst erzählt.
Wirklich schade, ich habe so viel erwartet von diesem Buch!