3. Oktober 2010

Kelly Creagh - Nevermore

Gebunden mit Schutzumschlag, 543 Seiten
ca. € 13,40
ISBN 978-1442402003

Cheerleader Isobel Lanley is horrified when she is paired with Varen Nethers for an English project, which is due—so unfair—on the day of the rival game. Cold and aloof, sardonic and sharp-tongued, Varen makes it clear he’d rather not have anything to do with her either. But when Isobel discovers strange writing in his journal, she can’t help but give this enigmatic boy with the piercing eyes another look.

Soon, Isobel finds herself making excuses to be with Varen. Steadily pulled away from her friends and her possessive boyfriend, Isobel ventures deeper and deeper into the dream world Varen has created through the pages of his notebook, a realm where the terrifying stories of Edgar Allan Poe come to life.

As her world begins to unravel around her, Isobel discovers that dreams, like words, hold more power than she ever imagined, and that the most frightening realities are those of the mind. Now she must find a way to reach Varen before he is consumed by the shadows of his own nightmares.

His life depends on it.


Meinung
"Nevermore" ist eines dieser Bücher, die mich schon während des Prologs (den ich generell gesehen nicht einmal sonderlich mag) von sich überzeugen. Hier hat sich Kelly Creagh den Kniff erlaubt, den berühmten amerikanischen Schriftsteller Edgar Allen Poe, um den sich die ganze Handlung dreht, direkt auftreten zu lassen.
Als Leser erfährt man nur, dass Poe von Gestalten verfolgt wird, die nur er sehen kann. Und obwohl mich das recht ahnungslos zurückgelassen hat, empfand ich das Ganze doch als richtig tollen Einstieg in die Geschichte.

Ab da übernimmt Isobel. Sie ist Cheerleader, blond, attraktiv - anders gesagt: sie gehört zur "High Society" der Schule. Ganz ehrlich, ich war ein bisschen skeptisch, ob ich einen Charakter, der aus diesen Einzelteilen erdacht wurde, sympathisch finden könnte - im Normalfall sind aus diesem Holz eher die überheblichen, oberflächlichen Gegenstücke der eigentlichen (Buch/Film/Serien-) Heldin geschmiedet. Aber Isobel ist da wirklich eine Ausnahme und hat mich immer wieder mit ihrer Art überrascht. Gerade weil ich wegen all der Klischees etwas ganz anderes von ihr erwartet habe.

Natürlich ist Isobel alles andere als begeistert, dass sie zusammen mit Varen Nethers - durch und durch ein Goth - ein Literaturprojekt über Edgar Allen Poe schreiben und anschließend vor der Klasse präsentieren soll. Sie hat vorher noch nie ein Wort mit ihm gewechselt und sein intensiver Blick, mit dem er alles und jeden niederstarrt, ist ihr ziemlich unangenehm.

Innerhalb weniger Wochen entfernt sich Isobel immer weiter von ihren Freunden, ist beim Cheerleaden unkonzentriert, sieht immer wieder eine Gestalt in langem Mantel und mit dunklem Hut, beginnt zu vermuten, dass nicht alles so ist, wie man auf den ersten Blick denken mag - auch Varen nicht. Besonders Varen nicht.
Sie lässt sich von seiner unnahbaren Art nicht einschüchtern und bemüht sich, Varen kennenzulernen.
Ein besonderes Detail, das ihr gleich am Anfang ins Auge springt, in das schwarze Scetchbook, dass er immer mit sich herumzutragen scheint. Die Seiten sind mit violetter Tinte vollgeschrieben, rätselhafte Sätze - wie Teile einer Geschichte - entdeckt Isobel darin, und Zeichnungen von Personen, denen ganze Gesichtsteile fehlen.

Isobels Leben verändert sich völlig und manche Situationen, das muss ich hier betonen, hat sie so bewundernswert und mit so viel Mut gehandhabt, da konnte ich nur den Hut vor ihr ziehen!

Wie in der YA-Literatur zur Zeit sehr verbreitet, kann auch "Nevermore" mit einem übernatürliche Element aufwarten. Dieser mystische Faktor kreist um die Person und die Werke des Edgar Allen Poe und ist während der ganzen Handlung präsent, intensiviert sich auf den letzten 150 Seiten jedoch gewaltig. Isobel entdeckt, was hinter Varen's Verhalten und seinem Scetchbook steckt. Ich möchte hier nur so viel verraten: Es geht um die unvollendete Geschichte einer weißen Frau und das Land der Träume, das sehr viel gefährlicher ist, als man annehmen möchte.

Ich habe zwar nie etwas von Poe gelesen, war aber deshalb nicht weniger begeistert von seiner Präsenz. Die Tatsache, dass ein Dichter hier eine zentrale Rolle einnimmt, hat mich schon völlig fasziniert. Und "Nevermore" unterscheidet sich auch sonst in einigen grundlegenden Punkten völlig vom Jugendliteratur-Mainstream:

1. Keiner der Protagonisten ist neu an der Schule. Jaha, in so vielen Büchern wird dieser Handlungsfaden gewählt, dass ich es schon fast als ein Klischee bezeichnen möchte.
2. Isobel wendet sich einer Person zu, die weder beliebt ist noch als besonders gut aussehender Kerl beschrieben wird. Varen ist ein richtiger Anti-Held und gerade das macht ihn mir so sympathisch.
3. Niemand fühlt sich sofort und ohne gründliche Erklärungen zum anderen hingezogen. Vielmehr entwickelt sich Isobels und Varens Vertrauen zueinander erst nach und nach.

Isobel,
This was the only way I knew how to reach you. After tonight it will all go away.
I never meant for you to be pulled into any of this-ever. Please believe that.
Somehow I've lost control of everything.
I only wish I could see you again. I wish I could tell you verything that I couldn't before. Most of all, I wish there was a way we could start over.
Whatever happens now, please belive that I didn't meant for it to end this way.
Yours always,
V
- S. 387

Neben dem eingängige, richtig schönen, rund gestalteten Schreibstil und der überaus spannenden Handlung, sind es auch die Charaktere, die "Nevermore" zu dem Lesevergnügen machen, das es ist. Besonders Varen unterscheidet sich völlig von jedem anderen männlichen YA-Protagonisten, ist völlig atypisch und deshalb erfrischend anders. Aber auch in Isobel steckt einiges an unerwarteten Überraschungen.
Besonders ans Herz gewachsen ist mir außerdem Gwen, mit der sich Isobel im Laufe des Buches anfreundet. Sie ist so ehrlich, offen, so ganz bedingungslos wenn es darum geht, Isobel und Varen zu helfen.

Kelly Creagh hat mit "Nervermore" ein Buch vorgelegt, dass mich selbst in den Lesepausen nicht losgelassen hat. Eines der besten Bücher, die ich 2010 gelesen habe, mit neuen, frischen Ideen, einzigartigen Charakteren und einer faszinierenden, fesselnden Handlung.

Fragt sich nur noch: Wann kommt Teil 2?!
Bisher gibt es da noch keine Infos, aber ich werde auf jeden Fall den Blog der Autorin verfolgen, um das auf dem schnellstmöglichen Weg zu erfahren. Für weitere Infos zum Buch und zur Autorin, lege ich euch jetzt einfach mal ihre Website ans Herz, auf der ihr unter anderem auch eine Playlist zu "Nevermore" finden könnt. Außerdem ist die richtig schön gemacht und sollte schon deshalb, unbedingt besucht werden!


Bewertung
Muss ich noch was sagen? 5 Blümchen und kein Blütenblatt weniger für ein wirklich außergewöhnliches Buch!

11 Kommentare:

Meli hat gesagt…

Hach, toll toll. Ich hab deine Rezi zwar nur überflogen, weil ich so wenig wie möglich wissen will, bevor ich es lese. Aber das was ich mitbekommen hab, hört sich sehr nach meinem Geschmack an. :D

Bei meiner nächsten amazon-Bestellung ist Nevermore auf jeden Fall dabei!

Friedelchen hat gesagt…

Deinen 3 Kritikpunkten an der Jugendliteratur muss ich definitiv zustimmen. Es geht mir auch auf den Geist, dass Sechzehnjährige auf den ersten Blick ihre große immerwährende Liebe entdecken und sich gegenseitig so zuschleimen, dass einem der Ohrenschmalz schmilzt :-)

Da hätte ich vielleicht einen Buchtipp für dich: "Über mir der Himmel" von Jandy Nelson (auch auf Englisch verfügbar). Dieses Buch hat mich begeistert, weil mir die Liebesgeschichte hier so realistisch vorkam.

StefanieEmmy hat gesagt…

@Meli: xD Bin gespannt, was du dann dazu sagst! Ich selbst kann mich nur noch wiederholen. :D

@Friedelchen: Obwohl viele 16-jährige genau so sind! Und 3 Wochen später sind sie in den/die Nächsten/Nächste unsterblich verliebt. Nur muss ihnen dass nicht auch noch in Büchern vorgequatscht werden finde ich - reicht ja schon, wenn das das Fernsehen tut -.-

Oh, über das bin ich schon ein paar Mal gestolpert! Muss ich mir doch noch mal genauer ansehen wenn es so gut ist. Danke für den Tipp! :D

umblaettern hat gesagt…

*anklagend mit Finger auf dich zeig*

StefanieEmmy hat gesagt…

*lach* Das sagt alles xD

mirjam hat gesagt…

Das klingt wirklich viel versprechend!!
Hätte mir das Buch ziemlich sicher nie gekauft, weil ich eben dachte es wird das übliche Schulmädchen-Liebe-Klischee in anderer Umgebung präsentiert.
Doch nach deiner tollen Rezension, werde ich mir das tatsächlich nochmals durch den Kopf gehen lassen ;)

Miss Bookiverse hat gesagt…

Oha! Ich hab jetzt mal nur dein Fazit gelesen und bin beruhigt. Habe auch schon eine ganz schlimme Meinung gehört und war verunsichert, was das Buch nun wirklich kann.

StefanieEmmy hat gesagt…

@mirjam: Im Moment ist ja wirklich viel (wie du's so schön ausgedrückt hast ^^) Schulmädchen-Liebe-Klischee-Zeugs rum. Da freut man sich richtig, wenn mal eine Ausnahme dabei ist! :D

@Miss Bookiverse: Eine schlimme Meinung? Meinst du eine Rezi? Würd ich gern lesen, hast du vl einen Link?

Miss Bookiverse hat gesagt…

Nee, war leider keine Rezi, nur eine 1-Stern Bewertung von Ka-Yam bei GoodReads.

Anonym hat gesagt…

Ist es leicht zu verstehendes Englisch?? Oder sollte ich lieber auf die deutsche Übersetzung warten?

StefanieEmmy hat gesagt…

Jugendbuch-Englisch, also schon eher auf der leicht zu verstehenden Seite. Gegen Ende wird es ein wenig komplizierter hatte ich das Gefühl, aber bis dahin solltest du eigentlich im Englisch drin ein, also das geht das schon. :)