16. Januar 2011

Zwei Neuerscheinungsdetails Februar/März 2011

Amazon war mal wieder aufdringlich und hat mir eine Mail mit Neuerscheinungen geschickt (wovon ich mindestens die Hälfte schon kenne ^^). In meiner Abneigung zum Lernen hab ich mich aber doch ein wenig damit beschäftigt und zwei interessante Details herausgefiltert:

1. Kathy Reichs' erster Jugendroman "Virals" wird am 21. März auf Deutsch erscheinen.
2. Daniel Glattauer erobert den englischen Buchmarkt! "Gut gegen Nordwind" erscheint schon in wenigen Wochen, Anfang Februar, auf Englisch. Titel: Love Virtually.

Zu 1.: Der Untertitel "Tote können nicht mehr reden" ist meiner Meinung nach unnötig. Es scheint so, als wolle man hier einen Bogen zu Reichs' Krimis um die Forensische Anthropologin Tempe Brennan schlagen, allerdings klingt "Tote können nicht mehr reden" sehr viel abgedroschener und plumper als zB "Totgeglaubte leben länger". Und die Cover, seht selbst:



Die vierzehnjährige Tory Brennan ist die Nichte der berühmten forensischen Anthropologin Tempe Brennan. Mit ihr teilt sie zwei Dinge: den Instinkt für Verbrechen – und den unbedingten Willen, diese aufzuklären ...

Auf einer einsamen Insel findet Tory die vergrabenen Knochen eines vor etwa 30 Jahren verstorbenen jungen Mädchens. Torys Versuch, gemeinsam mit ihren Freunden die Identität des Mädchens zu lüften, erweist sich als gefährlicher als erwartet: Bei der Toten handelt es sich um die damals sechzehnjährige Katherine Heaton, deren Verschwinden nie aufgeklärt wurde. Die Spuren des Verbrechens reichen bis in die Gegenwart, bis in ein Labor, in dem wissenschaftliche Experimente mit dem gefährlichen Parvovirus vorgenommen werden. Tory und ihre Freunde infizieren sich mit dem Virus – und erlangen dadurch eine erhöhte Wahrnehmungsfähigkeit, die ihnen bei ihren Recherchen zugute kommt. Denn der Mörder von Katherine Heaton tut alles dafür, dass das Verbrechen nicht ans Tageslicht gebracht wird …

Ich hab die englische Ausgabe, die schlicht und einfach "Virals" heißt, schon hier liegen. Steht auf meiner Liste für Bücher, die ich bis Ende Februar unbedingt lesen will. ;)


Zu 2. ist wohl zu sagen, dass ich es soooo toll finde, einen modernen österreichischen Autor ins Englische übersetzt zu sehen! Das freut mich wirklich riesig! Wenn nur das Cover nicht wäre. Der Titel ist jetzt auch nicht grade der Reißer. Irgendwie schlechte Voraussetzungen für einen internationalen Durchbruch, oder was denkt ihr dazu? Vielleicht sind Cover in dem Stil ja im Kommen und ich leb wieder mal hinter dem Mond? Andererseits, so genial ist das deutsche Cover eigentlich auch nicht und trotzdem wurde aus dem Buch ein Bestseller.

11 Kommentare:

Marie Seth hat gesagt…

Hallo StefanieEmmy,

auf Virals bin ich vor wenigen Tagen über cbj schon aufmerksam geworden und auch ich fand die Aufmachung weniger ansprechend. Allerdings ist es ein Jugendbuch. Dafür passt das Cover irgendwie, da ich in dem rotrosa mit weiß schon eine gute, jugendliche Kombination sehe. Der Zusatz. Tja. Das Tote nicht mehr reden können weiß man, ja. ;o)

Im Verlgeich zur deutschen Ausgabe ist das Original sicherlich ansprechender, vor allem für mich als erwachsene Leseratte.

Über Daniel Glattauer denke ich übrigens in jedem Punkt genau wie du!

Liebe Grüße
- Marie

StefanieEmmy hat gesagt…

Eben, gerade für erwachsene Leser, die gerne mal zur Jugendliteratur greifen (wissen wir hier ja alle, dass es da viele gibt ^^), ist die Aufmachung von "Virals" sehr ungeschickt gemacht, finde ich. Vor allem weil Kathy Reichs ein sehr bekannter Name in der Krimiliteratur ist - cbj könnte da eventuell ein paar potentielle Leser verlieren, die bei anderer Aufmachung eher zu dem Buch gegriffen hätten ...

xD Ja, das weiß man für gewöhnlich. ;) Ich finde nur, das hätte man geschickter formulieren können - oder ganz weglassen.

Bin auf jeden Fall froh, die englische Ausgabe in Händen zu halten. ^^

Miss Page-Turner hat gesagt…

Super! Ein Freund von mir ist Kathy Reichs Fan. Hatte Virals öfter schonmal auf Englisch gesehen, aber da er nur deutsche Bücher liest, kann ich es ihm jetzt empfehlen:)

StefanieEmmy hat gesagt…

Na einen Leser hat das Buch dann ja schon ;)

Diane hat gesagt…

Uhhh, eine Kathy Reichs für Jugendliche! Bisher habe ich nur gute Erfahrungen gemacht, wenn Autoren für erwachsene Literatur zur Jugendliteratur umschwenken (siehe Kelley Armstrong).
Klingt sehr spannend!

Paperdreams hat gesagt…

Huhu, Ui danke für die Info. Ich glaub bis März überleb ich es noch :D Gerade so :) Mal schauen!

Ja, es gibt echt zu wenig Märchen:)

Die sollten Daniel Glattauers Alle sieben wellen mal als Taschenbuch rausbringen bevor sie da irgendetwas ins englische übersetzen :D Naja, egal. Hab es ja schon!

Liebe Grüße,
Marie

StefanieEmmy hat gesagt…

@Marie: Alle sieben Wellen kommt auch im März als TB ;)

@Diane: Kelley Armstrong ist ein gutes Beispiel. Bin fast davon überzeugt, dass Kathy Reichs das genauso gut hinbekommt :)

Nanni hat gesagt…

Ich freu mich auch sehr für Daniel Glattauer, dass sein Buch ins englishce überstezt wird, aber mein erster Gedanke war: ui...was ein gruseliges Cover!!
Das ist ja echt schrecklich....und der Titel ist auch nicht so dolle. Da geht die ganze Poesie des Buches verloren...

LG Nanni

Paperdreams hat gesagt…

@StefanieEmmy Ui echt? Bekomme auch nicht mehr so wirklich viel mit :D Na ja, ich weiß noch, wie ich es tagelang in den Händen hielt und irgendwann dachte: So egal, du kannst eh nicht mehr warten bis es als TB rauskommt :D

Liebe Grüße

Friedelchen hat gesagt…

So, weil du es ja so hoch angepriesen hast, habe ich nun bei der Verlosung zu Jennifer Donnellys Buch "Das Blut der Lilie" mitgemacht und tatsächlich auch gewonnen *freu* Ich bin gespannt, ob das Buch hält, was du versprichst ;-)

StefanieEmmy hat gesagt…

@Friedelchen: Toll! :D Bin gespannt, was du dazu sagst. Ich selbst kann mich ja nur noch wiederholen ;D

@Marie: Bei manchen Büchern kann man einfach nicht warten ;)

@Nanni: Und wie! Ich hoffe, das Buch findet trotzdem ein paar Leser - qulitativ gut ist es ja :)