21. Mai 2011

Robin Wasserman - Crashed

2. Teil der Skinned-Trilogie

2010, Gebunden mit Schutzumschlag, 431 Seiten
€ (D) 16,90 | € (A) 17,40
ISBN 978-3839001141

Sechs Monate sind vergangen, seit Lias Wirklichkeit auf den Kopf gestellt wurde. Sechs Monate voller Zweifel, Angst und Auflehnung gegen die Tatsache, dass ihr Körper tot ist und Lia Kahn nur in einer menschenähnlichen Maschine weiterexistieren wird. Jetzt ist Lia bereit, ihr neues Dasein zu akzeptieren: Sie ist ein Mech und sie gehört zu ihresgleichen. Es ist eine wilde, sorglose Existenz, die sie führen, ohne Regeln, ohne Angst. Denn es gibt nichts zu fürchten, wenn man nichts mehr zu verlieren hat. Doch dann wird Lia von ihrer Vergangenheit eingeholt. Sie muss eine Wahl treffen zwischen ihrem alten Leben und ihrer neuen Freiheit, zwischen den Menschen und den Mechs. Sie muss sich entscheiden zwischen dem Mädchen, das sie war, und dem Jungen, den sie einmal geliebt hat... 


Was ich denke ...
Ihr mochtet "Skinned"? Das heißt gar nichts.
Euch hat "Skinned" überhaupt nicht gefallen? Das heißt genauso wenig.
In "Crashed" ist alles anders. Ich glaube, egal ob ihr den ersten Teil dieser Trilogie mochtet oder nicht, auf den zweiten lässt sich das nicht automatisch übertragen.

Der größte Unterschied war für mich, dass Lia sich mehr oder weniger damit abgefunden hat, ein Mech zu sein - sie lebt mit anderen Mechs auf einem Anwesen, ist immer auf der Suche nach größeren Herausforderungen und Gefahren, die menschliche Gefühle in ihr stimulieren können.
Das hat leider dazu geführt, dass der Einstieg in das Buch sehr schleppend von statten geht. Ich habe mir schwer getan, in Lias Erzählung hineinzufinden und das trotz der Ich-Perspektive. Lia hat mich ehrlich gesagt ziemlich kalt gelassen - ich erinnere mich, dass das bei "Skinned" überhaupt nicht der Fall war.

Hat Lia im ersten Teil noch bei ihrer Familie gewohnt und war ständig mit Org-Reaktionen auf ihr Skinner-Dasein konfrontiert, so lebt sie jetzt abgeschirmt. Ihr Umfeld ist völlig anders. Das hätte gesunde Abwechslung bieten können, allerdings kam mir eher vor, dass die Konflikte dadurch gedämpfter ausgetragen wurden. In "Crashed" wird viel geredet, aber wenig gehandelt, was das Buch insgesamt handlungsschwach wirken lässt.

Was mich außerdem gestört hat, war die völlige Abruptheit, mit der Auden aus der Handlung gestrichen wurde. Im Gegensatz zu "Skinned" kommt er in "Crashed" kaum noch vor und wenn, dann leider nur sehr oberflächlich. Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, was ihn zu seinen Handlungen bewegt, eine Erklärung habe ich bis zum Schluss nicht erhalten.

Das mag jetzt alles klingen, als hätte mir "Crashed" überhaupt nicht gefallen. Stimmt nicht.
Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt gut, ehrlich und direkt. Das sind Sätze, die muss man von vorn bis hinten gelesen haben!
Außerdem werden in diesem zweiten Teil die Gesellschaftsstrukturen der zukünftigen Welt, wie sie Robin Wasserman entworfen hat, verdeutlicht. Besonders das Leben der armen Schicht steht im Mittelpunkt. Über Riley, einen wie ich zugeben muss äußerst interessanten Charakter, der eine schöne Bereicherung für die ganze Serie darstellt, entdeckt Lia untergegangene Städte außerhalb des Networks und riesige Konzernanlagen, die ihre eigenen Gesetzte haben. Diese Ausflüchte aus der sonst eher monotonen Handlung haben mir ausnehmend gut gefallen.
Das Grundthema "Was bedeutet Mensch-Sein? Was braucht jemand, um ein Mensch zu sein?" bleibt erhalten, wird zwar nicht großartig intensiviert, hat mich aber doch weiter begeistert.

Insgesamt komme ich jedoch zu dem Schluss, dass mir "Skinned" bedeutend besser gefallen hat als "Crashed". Ein typischer Mittelteil, der Fragen aufwirft ohne welche zu beantworten. "Wired", das im September 2011 bei Script5 erscheint, habe ich auf jeden Fall schon vorbestellt. Denn trotz all der Kritikpunkte, will ich unbedingt wissen, wie die Geschichte um Lia und die Mechs ausgeht!



Bewertung
Handlungsschwächer als der erste Teil ist "Crashed" ein Mittelteil, wie ich ihn nicht gerne habe: Neue Fragen, die Autorin leistet Übergangsarbeit, lässt aber trotzdem auf ein großartiges Finale hoffen.

6 Kommentare:

Stephie hat gesagt…

Da sieht man mal wieder, wie sehr Meinungen auseinander gehen können. Mir hat Crashed sogar noch besser gefallen als der erste Teil, ich fand ihn spannender und meiner Meinung nach ist auch viel mehr passiert als in Skinned, sodass ich umso gespannter auf den letzten Teil bin.

Anna hat gesagt…

Und da ist auch gleich die Rezension! ;)
Diesmal warst du sogar weniger begeistert, als ich. Ich hoffe SO sehr, dass der dritte wieder so gut wie der erste wird (!!) - bitte, liebe Frau Wasserman! *seufz*

Charlousie hat gesagt…

Das Cover von "Wired" finde ich am wenigsten schön von den dreien, aber vom Inhalt hat mir Teil 2 dann wirklich viieeeeeeeeel besser gefallen als dir... Schade, dass du nicht so begeistert warst.
Bleibt ja noch Teil 3 und somit eine neue Chance :)

StefanieEmmy hat gesagt…

@Stephie: Ich glaub, es geht vielen so, dass sie Crashed besser finden. Mir wurde einfach zu wenig aufgeklärt. Und obwohl ich Dialoge mag, Lia redet IMMER NUR. Sie geht hier hin und redet mit dem, dann geht sie dort hin und redet mit dem anderen. Außerdem Konzern, der Stadt und dem Showdown hatte das Buch nicht viel anderes.

@Anna: Der dritte gefällt mir sicher besser. Da MUSS die gute Frau ja endlich mit ein paar Infos rausrücken. Und ich hoffe so, dass Audens Motive erklärt werden!

@Charlousie: Hm, ja, so grau. Farbe hätte mir auch besser gefallen, aber mal sehen wies dann im Regal wirkt. :)

Caroline hat gesagt…

Ha, mir geht es hundertprozentig genau wie dir, liebe Stefanie! Mir hat auch "Skinned" wesentlich besser gefallen, von "Crashed" war ich dann echt ziemlich enttäuscht. Interessant ist auch, dass ich in meiner Rezi praktisch genau die gleichen Kritikpunkte angebracht hab wie du. Ob ich mir den 3. Teil noch holen werde, weiß ich gar nicht. Dafür hat mich Teil 2 einfach schon zu wenig mitgerissen...

StefanieEmmy hat gesagt…

Hab deine Rezension grade gelesen und ja, wir sind uns wirklich einig. Enttäuscht war ich nicht - dann hätte ich weniger Punkte gegeben, 3 ist ja doch noch ziemlich gut finde ich - aber etwas gedämpfter Stimmung würde ich sagen.
Den 3. Teil hab ich schon vorbestellt! Ich brauch endlich Antworten ;)