4. Mai 2011

Sneak a Peek: "Die Beschenkte" in der Erwachsenen-Version

(Vorweg: Es ist keine Absicht, dass sich die Sneak-a-Peek-Posts in den letzten Tagen so häufen.)

Was beispielsweise bei "Harry Potter" und "Die Bücherdiebin" praktiziert wurde, wird jetzt auch mit "Die Beschenkte" gemacht: Eine eigenen Ausgabe für Erwachsene.

Das Debüt von Kristin Cashore (engl. Graceling) ist schon lange bei Carlsen erschienen, inzwischen gibt es sogar schon das Taschenbuch. Der Piper-Verlag bringt den Roman im September 2011 "erwachsenengerecht" auf den Markt.

Wenn eine Gabe zum tödlichen Fluch wird.
Als Katsa dem geheimnisvollen Prinzen von Lienid begegnet, weiß sie sofort, dass auch er beschenkt ist – sie ist sich nur nicht sicher, mit welcher Gabe. Katsa dagegen ist in allen sieben Königreichen bekannt und gefürchtet: Sie besitzt die magische Gabe des Tötens. Nur Bo, der fremde Prinz, scheint keine Angst vor ihr zu haben und ringt beharrlich und mit viel Geduld um ihr Vertrauen. Im Kampf gegen einen König mit einer teuflischen Begabung werden sie auf ihrem gemeinsamen Weg durch Schnee und Eis, über Meere und Gebirgsketten zu Verbündeten – und zu einem leidenschaftlichen, unabhängigen, innigen, streitenden, liebenden Paar. 

Der Sinn hinter dem ganzen erschließt sich mir ehrlich gesagt nicht ganz. Genieren sich Erwachsene wirklich, einen Roman aus dem Programm eines Jugendbuchverlages zu lesen?
Und dann dieses Cover! Kann mich bitte jemand aufwecken! Ganz schnell ...

Hier zum Vergleich das Cover des Carlsen-Verlages. Das ist zwar auch nicht ganz passend, aber immerhin schön gemacht:

12 Kommentare:

Pia hat gesagt…

Ich bin mir manchmal nicht so klar, was diese Adultversionen sollen. Sind die dann brutaler? Wenn ja, wieso bringen die die Bücher nicht nur in EINER Fassung raus?

Ich muss es mir nochmal überleben, aber vielleicht beantrage ich mir die AV bei Piper mal als Rezensionsexemplar. Vielleicht merke ich dann ja einen Unterschied, da ich die Beschenkte ja bei Carlsen gelesen habe :)

Stephie hat gesagt…

Es gibt keine Unterschiede zwischen den Büchern, schließlich gibt's im Original keine "Erwachsenen-Version" und das BUch wurde auch nicht gekürzt.

Der "Sinn" ist einfach, das Buch für Erwachsene ansprechend zu machen. Finde das ganze aber auch absolut bescheuert.

Ich kannte das Cover schon, finde es aber nachwievor nicht sonderlich ansprechend und sowieso unnötig. Wenn man sich als Erwachsener nicht traut, ein Buch von "Carlsen" mit sich herum zu tragen, soll man es halt lassen. Bei HP war's ja auch noch besonders sinnlos, weil es sowieso jeder kannte und die Bücher auch identisch sind.

Karo hat gesagt…

Oh Mann, das Cover ist ja mal wirklich unterirdisch. Die Carlsen-Cover sind soooo schön! Die Flammende ist ja sogar noch schöner. ♥
@Pia: Es gibt da wirklich keinen Unterschied, es geht bloß um die Cover (und manchmal auch Verlage). Bei Harry Potter habe ich mir damals beim letzten Teil die Adult-Version gekauft, aber nicht, weil es mir peinlich war, die Bücher zu lesen, sondern weil ich das englische Cover auf der AV einfach schöner fand. Joah...

@Stefanie: Übrigens ist es ja doch nicht so ganz Zufall, dass sich gerade die SaP-Einträge häufen, es kommen ja nun mal gerade die Herbstvorschauen raus, da bleibt das nicht aus. ;)

StefanieEmmy hat gesagt…

Genau, Inhalt gleich, nur Cover verändert. :)

@Stephie: Ganz genau, so seh ich das auch! Klar trägt das Cover einiges dazu bei, ob ein Buch überhaupt erst in die Hand genommen wird, und klar, nicht jeder Erwachsene sucht von vornherein in der Jugendbuchabteilung. Aber im Ernst: Langsam sollte doch wohl klar sein - hat doch schon HP bewiesen - dass man auch in der Jugendbuchabteilung auf Schätze stoßen kann. Da muss das Buch nicht ein zweites Mal mit anderem Cover in der Erwachsenenabteilung liegen. Ich mein, meine Oma hat die Edelsteintrilogie gelesen und nachher gesagt, sich schon lange nicht mehr so gut unterhalten zu haben. Die geht auch in der Bücherei zu den Jugendbüchern, weil ich ihr eingetrichtert hab, dass da geniale Bücher stehn. Muss man den Leuten halt sagen. Dann brauchts auch keine AV.
Wenn das AV-Cover wenigstens hübsch wär -.- Nein, eigentlich ... selbst dann fänd ichs blödsinnig.

@Karo: Auch wieder wahr xD

Miss Bookiverse hat gesagt…

Bei dem Buch finde ich das Erwachsenencover besonders lächerlich, das von Carlsen sind nämlich wesentlich niveauvoller aus. Das von Piper erinnert mich eher an diese erotikangehauchten paranormalen Liebesgeschichten und das passt ja nun gar nicht.

Vyoletta hat gesagt…

Hallo Stefanie!
Gehört zwar nicht zum Thema, aber ich würde dir gerne auf diesem Wege einen Award überreichen:

http://vyolettas-buecherwelt.blogspot.com/2011/05/award-mein-6-award.html

Liebe Grüße
Vyoletta

dyabollo hat gesagt…

Als eine erwachsene Frau würde ich eher zu der Jugendversion greifen, denn die adulte wirkt auf mich wie ein Schundroman!

StefanieEmmy hat gesagt…

@Miss und dyabollo: Stimmt!
Den Feuerblumen am unteren Rand kann ich mit ein bisschen gutem Willem was abgewinnen, aber sonst *uagh*

@Vyoletta: Danke :)

pinketuerklinke hat gesagt…

Den gleichen Gedanken wie Miss Bookiverse hatte ich auch! Das Cover ist zum Gruseln. Ist wahrscheinlich einfach nur schnelle Geld-mache: das Buch braucht ja nicht mehr großartig redigiert zu werden, Zack! Fix ein Cover ausgedacht und auf den Markt geschmissen.

Nina [libromanie] hat gesagt…

Das AV-Cover ist weder schön, noch passt es zum Inhalt. Ich weiß ja nicht, ob PIPER sich damit einen Gefallen tut, wenn beim Käufer falsche Erwartungen geweckt werden...

Sabrina hat gesagt…

Dieses "erwachsene" Cover habe ich vor ein paar Wochen entdeckt und finde es überhaupt nicht gut. Es passt überhaupt nicht zum Buch und diese sex sells Darstellung finde ich abschreckend.
Meine Lieblinge sind ganz klar die UK und US Cover, die passen zum Buch und sollten sowohl Erwachsenen als auch jungen Erwachsenen gefallen.

Marie Seth hat gesagt…

Hallo zusammen,

also rein vom optischen her, gibt es bei den Covern schon auch Unterschiede außer, dass das eine schlimm und das andere gut aussieht. Unterschiedliche Leser werden da sicherlich angesprochen. Vielleicht, so erhofft sich der Verlag, werden dadurch noch andere Leser erreicht, als durch die Jugendbuch-Version?

Ich muss auch ehrlich sein: Halten tue ich davon nichts, außer es gibt inhaltliche Änderungen.

Liebe Grüße,
- Marie