16. September 2011

Tara Hudson - Wenn du mich siehst

2011, Gebunden mit Schutzumschlag, 350 Seiten
€ (D)14,99 | € (A) 15,50
ISBN 978-3453267237

Eine Liebe, die selbst den Tod besiegt

Amelia ist 18 – zum Zeitpunkt ihres Todes. Seitdem streift sie als ruheloser Geist durch die Kleinstadt, in der sie einst zur Schule ging, mit Freunden die Nachmittag verbrachte, lernte, lachte, liebte: All dies scheint ihr unwiderruflich verloren. Doch dann lernt sie Joshua kennen, der mit seinem Wagen über die Böschung schießt und beinahe ertrinkt – in jenem Fluss, in dem Amelia ihren Tod fand. In letzter Minute wird er gerettet. Tief in den dunklen Fluten aber erblickt er für einen Sekundenbruchteil Amelia, die ihm in dem verzweifelten Versuch zu helfen hinterhergesprungen ist. Und das Wunder geschieht: Die Gabe, Amelia sehen, hören und sogar berühren zu können, bleibt Joshua erhalten. Er trifft sich mit ihr und die anfängliche Beklommenheit beider weicht bald einer zarten Liebe. An seiner Seite kann Amelia das unheimliche Zwischenreich, in dem sie einer Gefangenen gleich orientierungslos umherirrte, verlassen und ein Stück weit ins Leben zurückkehren. Doch ihr Glück ist nur von kurzer Dauer: Denn da ist noch jemand, der Amelia sehen kann, jemand, der Böses im Sinn hat und sie endgültig ins Jenseits befördern will …



Was ich denke ...
Ich habe von vornherein nicht viel von "Wenn du mich siehst" erwartet, zwischenzeitlich aber doch gehofft, es könnte mich positiv überraschen. Die Hoffnung hätte ich mir sparen können. Leider. Wirklich, es tut mir um jedes Buch leid, das ich nicht mag, aber manche fordern das Nicht-mögen geradezu heraus.

Das "Schlimmste" an diesem Buch war der schmerzhaft hohe Anteil an - mir fällt beim besten Willen kein passenderer Ausdruck ein - hirnlosem Gesülze. Die Dialoge sind spröde, ohne jegliche Tiefe, im Prinzip genauso oberflächlich wie die Protagonistin (deren Namem ich sogar während des Lesens ständig vergessen habe) und ihre "große Liebe". Auch von den Nebendarstellern sollte man nicht mehr erwarten, die reißen den Cast nämlich auch nicht aus der Versenkung.

Die Handlung bietet nichts, was ich interessant oder gar innovativ nennen würde, wirkt teilweise sogar sehr an den Haaren herbeigezogen. Vielleicht habe ich auch einfach genug von diesen "Nach-zwei-Tagen-lieben-wir-uns-bereits-bis-in-alle-Ewigkeit"-Storys. (Okay, das ist sicher so.)
Positiv anzumerken habe ich, dass die zweite Hälfte etwas spannender war, weil Amelia (Ha, ab und zu fällt mir der Name doch ein!) und Joshua endlich aktiv werden. Aktiv im Sinne von Nachforschungen anstellen, ich will hier ja keine Gerüchte in die Welt setzen.

Leider ist auch der Schreibstil eher einfallslos. Die Übersetzung kommt mir teilweise so vor, als wären gewisse englische Redewendungen einfach wortwörtlich ins Deutsche übertragen worden. Als Leser von ausschließlich deutschen Büchern denkt man sich da vielleicht "Hey, der Satz klingt jetzt aber seltsam", liest dann aber einfach weiter. Wenn man hingegen regelmäßig zu englischen Originaltexten greift, stechen diese Stellen noch mehr ins Auge - das ein oder andere fassungslose Kopfschütteln war dabei zumindest bei mir zu beobachten.


Bewertung
"Wenn du mich siehst" ist eine seichte Lovestory, die allerdings in meinem Augen nichts Romantisches hat. Wer aber sonst nicht viele Bücher des Genres liest und Liebesgeschichten mit Fantasyaspekten mag, der möge zugreifen bzw. erst mal in der Buchhandlung reinlesen. Bitte nichts Anspruchsvolles erwarten.


5 Kommentare:

Miss Bookiverse hat gesagt…

Gut, dass ich das von vorneherein nicht lesen wollte ;D

Hast du dir zufällig so ein paar Kopschüttel-schlechte-Übersetzungs-Stellen rausgeschrieben? Die würden mich sehr interessieren :)

StefanieEmmy hat gesagt…

Hab ich mir leider nicht notiert, aber es waren so offensichtliche Sachen wie "I see" --> "Ich sehe". Teilweise sogar witzig ;)

Miss Bookiverse hat gesagt…

Auweia, so billige Sachen? Das ist ja echt schlimm. Macht mich direkt wieder froh, dass ich wirklich kaum noch Übersetzungen lese.

Cara hat gesagt…

Danke für die Entfehlung....das Cover hätte mich nämlich schon einmal fast zum Kauf verleitet...

liebe Grüße,
Cara

martinabookaholic hat gesagt…

oh mann, und ich wollte das Buch vom Cover her auch schon lesen - aber jetzt ... mh... da überlege ich es mir doch nochmal. Schade