20. Dezember 2011

1MinuteReview: Michelle Zink - Die Prophezeiung der Schwestern

1MinuteReviews sind kurze Stellungnahmen zu gelesenen Büchern, die jeglichen Anspruch auf Vollständigkeit verweigern.


Ich war nie erpicht darauf, "Die Prophezeiung der Schwestern" zu lesen, als dann aber schon auf den ersten Seiten klar wurde, dass das Buch 1890 spielt, habe ich doch Hoffnung geschöpft. Vergeblich.

Lia, eine der beiden Zwillingsschwestern, erzählt im Präsens, wobei besonders die Dialoge oft ziellos sind - zu viel von diesem "um-den-heißen-Brei-herum-Gerede". Das eigentlich Thema, diese Prophezeiung steht sehr lange bloß lustlos im Raum herum, es wird gerätselt und betont, wie gefährlich das alles für Lia ist, aber nie ist diese Bedrohung wirklich zu spüren. Vor allem deshalb habe ich die Handlung als seicht empfunden.

Darüber hinaus hat mich sehr gestört, dass auf keiner einzigen der 400 Seiten geklärt wurde, warum die beiden Schwestern so sind, wie sie sind. Diese Prophezeiung bezieht sich einfach auf die Familie, aber keiner sagt, warum. Lia ist geradezu klischeehaft nett und gut und Alice das genaue Gegenteil. Sie ist böse, nichts ist ihr wichtiger als sie selbst.
Nun, erstens ist in meinen Augen niemand nur gut oder böse - wenn ich sowas lese, bezweifle ich, dass die Autorin ihrer jungen Leserschaft sehr viel Urteilsvermögen zugesteht. Und zweitens: Wo ist die Erklärung dafür? Von mir aus kann Alice ruhig die böse Schwester sein, aber dann will ich eine handfeste, glaubhafte Erklärung dafür bekommen.

So wie es ist, kann ich dem Buch leider nicht mehr als zwei Blümchen geben. Und die gibt es für einen angenehmen Schreibstil, Nebenfiguren, die ich wirklich sehr mochte, und die Zeit, in der die Geschichte spielt - 1890 ist mal eine schöne Abwechslung zu vielen anderen Urban Fantasy-YAs.


8 Kommentare:

Neyasha hat gesagt…

Oje, das klingt ja nicht so verlockend. Ich mag solche gut/böse-Einteilungen ja auch nicht besonders. Sowas passt für mich nur in ganz wenige Romane (in den Herrn der Ringe etwa), aber sicher nicht in solche, in denen es ja in erster Linie um Figuren geht und nicht um einen allegorisch-erhöhten Kampf.

Hast du das Buch geschenkt bekommen oder wieso hast du es, obwohl du meintest, du wärst nie erpicht darauf gewesen es zu lesen?

Friedelchen hat gesagt…

Gut zu wissen. Ich habe schon immer ein wenig Interesse an dem Buch gehabt, konnte mich aber nie so recht dazu bringen, es mir auch zuzulegen. Da hat mein Bauchgefühl wohl richtiggelegen :-)

StefanieEmmy hat gesagt…

@Neyasha: Es war ein Geschenk von einer Buchhandlung. Die hatten da wohl haufenweise Leseexemplare rumliegen ^^

@Friedelchen: Du kannst es ja mal irgendwo ausleihen falls es dich weiterhin anspricht :)

Miss Bookiverse hat gesagt…

Mich hat auch gestört wie eindimensional die Charaktere waren, v.a. fand ich Alice wesentlich spannender als die gute Schwester, aber von ihr hat man kaum etwas mitbekommen.
Habe den zweiten Teil schon im Regal, werde den wohl irgendwann noch lesen.

Eva hat gesagt…

Oha, ich hatte das Buch bis vor Kurzem auf dem SUB, habe es dann aber an die Bücherei gespendet. Bin froh darüber wenn ich deine Rezi so lese. ^^

Martina Riemer hat gesagt…

Hallo,
mir hat das Buch wie ich schon auf goodreads erwähnt habe, auch nicht gut gefallen. es war alles so unnötig und in die Länge gezogen und oft einiges was die charaktere gesagt und getan haben nervig.
Aber ich muss auch zugeben, dass mir der zweite Teil ein wenig besser gefallen hat, als der erste.
Deshalb werde ich auf alle Fälle noch den letzten Teil auch lesen.

PS: Weißt du wie ich bei dir Kommentare abonnieren kann? Immer wenn ich ein Kommentar hier schreibe, bekomme ich dann nie eine mail wenn Antworten dazu kommen :(

Anonym hat gesagt…

Ich muss dem entgegensprechen. ich finde es weder in die Länge gezogen noch sonst etwas. Und warum die Charaktere so sind wie sie sind, erfährt man erst, wenn man die anderen Bände liest. Man darf die Zeit nicht vergessen, in der dieses Buch spielt. Damals hat man anders reagiert und auch gesprochen.

Ich persönlich habe die Bücher verschlungen. Besonders das zweite und das dritte hatte ich in wenigen Tagen durch. Und ich möchte behaupten, das es weder oberflächlich noch typische Einteilungen in Gut und Böse hat (was die Menschen darin angeht). Alle machen dort Fehler, verändern sich etc.

Ich habe selten ein Buch so verschlungen und möchte interessierte Leser bitten, dem Roman eine Chance zu geben und es nicht abzutun, nur weil es ein paar negative Berichte gab.

Anonym hat gesagt…

ich habe ebenfalls alle drei Bände gelesen und muss ehrlich zugeben, dass der erste Teil mich nicht sonderlich angesprochen hat. Jedoch fand ich die Story an sich sehr interessant und wollte wissen wie es weiter geht. Daher habe ich mir den zweiten und dritten Band in der Bücherei ausgeliehen und war begeistert. Nach der ,,Enttäuschung`` der ersten Bandes waren die anderen beiden um so besser.
auch haben sich die Charaktere stark verändert und sind überhaupt nicht eintönig. Daher finde ich kann man auch nicht die gesamte Story beurteilen, wenn man nur den ersten Band gelesen hat. Jedem der gerne diese Fantasy-Love-Storys liest kann ich diese Bücher nur empfehlen.